Der SV Südkirchen hat sein Team abgemeldet

Fußball: Kreisliga A

Der SV Südkirchen zieht mit sofortiger Wirkung seine erste Mannschaft aus der Kreisliga A zurück. Das gab Ludger Hörstrup, Chef der Fußballabteilung der Südkirchener, jetzt bekannt. Schon am Sonntag wird die Mannschaft nicht mehr antreten. Der Vorstand gibt sich eine Mitschuld. Jetzt plant der Verein einen Neuanfang.

SÜDKIRCHEN

, 09.12.2015, 13:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der SV Südkirchen hat sein Team abgemeldet

Schwere Zeiten am Böckenbusch: Der SV Südkirchen zieht mit sofortiger Wirkung aus der Kreisliga A2 Münster zurück.

Aufgrund der schwierigen sportlichen Lage sieht der Verein keine Chance mehr, die Klasse zu halten, auch weil der Klub zur Winterpause mehrere Abgänge zu verkraften hat. "Wir haben uns intensiv Gedanken gemacht, ob es sinnvoll ist, die Mannschaft zurückzuziehen", sagte Hörstrup. Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen sei er zu dem Ergebnis gekommen, die Mannschaft nach der Hinrunde abzumelden. Daran änderte auch der 2:1-Erfolg bei Davaria Davensberg nichts mehr. Die Entscheidung war vorher getroffen worden. "Mir ist die Entscheidung nicht leicht gefallen", gab Hörstrup zu. Die sportlichen Erfolge hätten aber zu wünschen übrig gelassen.

Jetzt lesen

Konkret werden Michel Zentgraf (GS Cappenberg II), Simon Schwert (SV Herbern II) und Philipp Schulze Twenhöven (Werner SC II) gehen, die Hörstrup als Säulen bezeichnete. Schon während der Saison waren Adam Ephraim und Nils Dornhege weggebrochen. Zudem gebe es Wackelkandidaten wie Justin Schulze Weiling. "Es wird nicht reichen, um eine vernünftige Mannschaft zu stellen", meinte Hörstrup.

Warum die Südkirchener nicht die zweite Mannschaft in der Kreisliga C zurückziehen, sondern lieber freiwillig das Aushängeschild, die erste Mannschaft, abmeldet, begründete Hörstrup mit der Befürchtung, dass dann auch die zweite Mannschaft auseinander brechen könnte. "Wir wollen wenigstens eine funktionierende Fußballmannschaft stellen", sagte der Vorsitzende der Fußballabteilung.

Trainer Christian Kallwey machte er keinen Vorwurf. "Christian steht nicht zur Debatte", so Hörstrup. Der SV Südkirchen steht damit als erster Absteiger fest. Im kommenden Jahr möchte der Klub aber wieder eine neue erste Mannschaft aufbauen. Ausdrücklich mit Christian Kallwey, der bis dahin in der Zweiten hilft. "Jetzt wollen wir erstmal, dass Ruhe reinkommt", sagte Hörstrup.

 

Lesen Sie jetzt