Die SG Selm hat aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt

Kommentar zum Aufstieg

Mit der Rückkehr in die Kreisliga A hat die SG Selm den Betriebsunfall des vergangenen Jahres korrigiert. Die SG gehört mindestens in die Kreisliga A, findet Redakteur Sebastian Reith.

Selm

, 19.05.2019, 19:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die SG Selm hat aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt

Die SG Selm hat den Wiederaufstieg geschafft. © Sebastian Reith

Der Abstieg vor nicht ganz einem Jahr in Telgte hatte, rückblickend betrachtet, auch etwas Gutes: Ohne ihn hätte die SG vielleicht nicht einen so großen Reinigungsprozess erlebt. Die „faulen Äpfel“, wie Vorstandsvorsitzender Georg Hillmeister am Sonntag die personellen Fremdkörper des Vorjahres nannte, die Mannschaftsklima und -gefüge torpediert hatten, gibt es bei der SG Selm nicht mehr. Das Konzept mit Importspielern um eine Lüner Fraktion galt 2018 als Hauptgrund für den Abstieg, der den Verantwortlichen richtig weh tat. Diese Spieler haben den Verein im Sommer verlassen.

Jetzt lesen

Die SG setzte danach – auch notgedrungen – konsequent auf Eigengewächse, die sich prächtig entwickelt haben. Mehr Identifikation lautete die Marschroute, denn echte „Selmer Jungs“, wie auf den Trikots damals zu lesen war, steckten viel zu wenige in den grünen Jerseys. Das ist jetzt anders. Es ist eine Selmer Mannschaft, die da gefestigt und als Einheit auf dem Platz steht. Man kann die SG nur zu dieser Form des Umbruchs beglückwünschen.

Eine gute Entscheidung war auch, an Deniz Sahin festzuhalten. Sahin musste im Sommer heftige Kritik aushalten. Der Vorstand stärkte ihm jedoch den Rücken. Jetzt zeigt sich, dass Sahin die richtige Wahl war. In der Mannschaft genießt er Ansehen. Er hat eine Einheit geformt, wie man sie sich bei der SG eigentlich erhofft hatte, als er vor zwei Jahren sein Engagement startete. Der Abstiegstrainer ist nun auch Aufstiegstrainer in einer Person.

Jetzt lesen

Und das Selbstvertrauen bei der SG riesengroß. Nicht jeder Sieg war eine Gala wie das 9:0 vom Sonntag. Viele Siege waren hart erarbeitet und kraftraubend erkämpft. Die Entwicklung ist so gut, dass man der SG einen guten Platz in der A-Liga zutrauen kann.

Zum Autor

Sebastian Reith (29) ist Sportredakteur für Selm, Olfen und Nordkirchen.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt