Die Spiele der A-Ligisten in der Vorschau

Fußball-Kreisliga A LH

Während die Partie Alstedde gegen Olfen auf Freitag vorgezogen wurde, gehen die anderen Fußball-A-Ligisten ganz regulär am Sonntag, 22. Mai, auf Punktejagd. Wer gegen wen unter welchen Vorzeichen ran muss, erfahren Sie bei uns in der Vorschau.

KREISGEBIET

20.05.2011, 18:06 Uhr / Lesedauer: 3 min
Die Spiele der A-Ligisten in der Vorschau

Fußball-Kreisliga A LH Union Lüdinghausen - SC Capelle (So, 13 Uhr) Ausgangslage: Während für den SC Capelle die Saison gelaufen ist, kämpft die Reserve aus Lüdinghausen um die letzte Chance auf den Klassenerhalt. Vier Punkte beträgt der Rückstand auf den Vorletzten aus Seppenrade. Ein Sieg gegen Capelle und eine gleichzeitige Niederlage der Seppenrader muss schon her, damit Union noch rechnerische Chancen auf den Klassenerhalt hat. Daher erwartet Capelles Trainer Andreas Koletzki auch keinen Spaziergang gegen das Kellerkind. „Die werden noch einmal alles geben.“ Mit der Einstellung aus dem Spiel in der Vorwoche gegen den PSV Bork sollte aber ein Sieg drin sein.Personalsituation: Vor allem die Torhüterposition hat bei Andreas Koletzki für einige Kopfschmerzen im Vorfeld der Partie gesorgt. Sowohl Christian Koch als auch Bendikt Reckmann fallen für Sonntag aus. Da auch die Reservekeeper nicht spielen können, steht nun Altherren-Keeper Udo Büge im Capeller Tor. Jost Schulze-Kersting und Marius Artinger kehren dagegen in den Kader zurück.Westfalia Wethmar - VfL Senden (So, 15 Uhr) Ausgangslage: Wethmars Coach Andreas Schneider steht vor seinem letzten Heimspiel. „Ich hoffe, dass die Mannschaft sich anständig von den Zuschauern verabschiedet“, so Schneider. Gegen den VfL Senden unterlagen die Grün-Weißen zwar im Hinspiel, doch die eigentliche Statistik auf heimischen Boden lässt hoffen. „Zu Hause haben wir gegen Senden schon öfter für die ein oder andere positive Überraschung gesorgt“, hofft Schneider diesmal auf einen Punktegewinn.Personalsituation: Außer Thomas Sajonz, der noch an seiner Knie-Verletzung laboriert, sind alle Spieler an Bord. Auch Dennis Wagner ist nach seiner Rot-Sperre wieder dabei.Westfalia Vinnum - SG Selm (So, 15 Uhr) Ausgangslage: Für beide Mannschaften geht es in dieser Saison um nichts mehr. Dementsprechen will man auch auftreten. „Wir wollen jetzt einfach noch einmal Spaß am Fußball haben“, betont SG Selms Trainer Mario Pongrac. Bei der Westfalia, in deren Reihen sich viele ehemalige Selmer Spieler befinden, dürfte auch der Spaß im Vordergrund stehen. Trotzdem will man sich im letzten Heimspiel auch vernünftig von seinen Fans verabschieden.Personalsituation: Bei der SG Selm ist die Personallage im Gegensatz zur Vorwoche wieder entspannter.Eintracht Werne - BW Ottmarsbocholt (So, 15 Uhr) Ausgangslage: Im Gegensatz zur Eintracht hat Ottmarsbocholt zum Ende der Spielzeit nochmal richtig Fahrt aufgenommen. In der Rückrunde holte BWO 25, die Eintracht nur 13 Punkte. Damit katapultierten sich die Blau-Weißen aus dem Tabellenkeller. In der Hinrunde konnte Ottmarsbocholt nur einmal gewinnen – und das ausgerechnet gegen die Eintracht. „Ich schätze Ottmarsbocholt sehr stark ein. Die bringen viel Selbstvertrauen mit“, so Jörg Wintjes, Coach der Evenkämper. Im Anschluss an das Spiel, das auf dem Ascheplatz im Dahl stattfindet, wollen die Spieler und der Trainer gemeinsam mit den treuen Fans einen „gebührenden“ Saison-Abschluss feiern: „Ich hoffe natürlich mit einem Sieg“, ergänzt Wintjes.Personalsituation: Bis auf Kai Wintjes und Danny Gentz sind alle Spieler bei der Eintracht einsatzbereit.PSV Bork - SuS Olfen II (So, 15 Uhr) Ausgangslage: Das Saisonziel Klassenerhalt hat die SuS-Reserve seit dem vergangenen Spieltag in der Tasche. Nach dem Erfolg über die eigene Erste werden die Olfener auch in der kommenden Saison im Kreisoberhaus an den Start gehen. Da auch beim PSV die Saison weitesgehend gelaufen ist, können beide Mannschaften frei aufspielen. „Trotzdem wollen wir natürlich unser letztes Heimspiel gewinnen“, so PSV-Trainer Frank Bidar. So enspannt wie selten (O-Ton SuS-Coach Jörg Potthink) geht die SuS-Reserve ins Spiel. „Mit einem Punkt wären wir in Bork schon zufrieden“, so Potthink weiter.Personalsituation: Philipp Wöstmann und Sebastian Kramzik fehlen beim PSV. Die SuS-Reserve hat die Leihgaben der Ersten wieder zurückgeben müssen. Stattdessen greift man nun mit Nils Rödiger und Artur Lasak auf zwei A-Jugendliche zurück.SV Herbern II - Fortuna Seppenrade II (So, 13 Uhr)Ausgangslage: Gegen den Tabellenvorletzten kann die Löcke-Elf aus Herbern ihren dritten Rang vor Olfen und Stockum verteidigen. Der SVH führt das Trio mit 56 Zählern an, die beiden anderen Vereine lauern punktgleich (55) dahinter. Seppenrade wird die Partie aber nicht kampflos hergeben, rein rechnerisch sind die Fortunen noch nicht durch. Vier Punkte beträgt der Vorsprung auf den Tabellenletzten Lüdinghausen II. Das Hinspiel gewann der SVH mit 6:1 und würde solch ein Schützenfest sicher gerne wiederholen – gerade im letzten Heimspiel der Saison.Personalsituation: Beim SVH fehlen Tobias Temmann und Stefan Roters. Wieder dabei sind Markus Hohefeld, Dominik Reher und Christian Adamek.SV Stockum - Werner SC (So, 15 Uhr)Ausgangslage: Ein Punkt gegen den SV Stockum holen und ab dafür: Der Werner SC würde in die Bezirksliga aufsteigen. „Ich wäre am Sonntag erstmals in dieser Saison mit nur einem Punkt zufrieden. Damit könnte ich gut leben“, so WSC-Trainer Andreas Zinke. Doch die Stockumer wollen alles daransetzen, dass die Meisterfeier des Ortsrivalen nicht auf heimischen Rasen stattfindet. „Ich gönne es den Wernern. Die haben eine grandiose Rückrunde gespielt. Respekt“, lobt SVS-Coach Eddy Chart.Personalsituation: Die Stockumer müssen auf Gazmend Luti und André Chart verzichten. Der WSC muss weiterhin ohne Eduard Fuchs, Sebastian Bressler und Janis Leenders auskommen. Zudem fällt Matthias Anders für die beiden letzten Saisonspiele aus. Chris Thannheiser ist dafür wieder im Kader.BW Alstedde - SuS Olfen (bereits am Freitag)

Lesen Sie jetzt