Diese Spiele stehen am 9. September an

Fußball-Kreisliga A

Wer spielt gegen wen am Sonntag, 9. September? Welche Fußballer fehlen ihren Mannschaften? Welches Team ist in welcher Form? Hier finden Sie Antworten zur Kreisliga A Lüdinghausen.

KREISGEBIET

von Von Patrick Schöer, Dominik Gumprich und Steven Ro

, 07.09.2012, 14:09 Uhr / Lesedauer: 2 min
Diese Spiele stehen am 9. September an

gelangen Sie zum Spielbericht.

Beide Mannschaften stehen nach drei Spielen noch ohne Sieg da. Vor allem das schlechte Torverhältnis des SVS spiegelt die momentane Verfassung des Bezirksliga-Absteigers wider. Mit der Ascheberger Reserve wartet auf die Südkirchener aber nun eine Mannschaft, die in der letzten Woche sogar beim Aufstiegsaspiranten aus Herbern einen Punkt ergatterte. Trotzdem ist das Ziel des SV Südkirchen klar: „Wir müssen den ersten Dreier der Saison einfahren, damit wir auch den Anschluss an das Mittelfeld halten können“, so Christoph Haub, Sportlicher Leiter der Südkirchener. Dabei sollen die Südkirchener vornehmlich im Spiel nach vorne konsequenter werden und ihre guten Chancen nutzen.

Der SVS kann aus dem Vollen schöpfen.

Dass der PSV nach drei Spieltagen vor dem SV Herbern II steht, hätten die wenigsten Experten erwartet. Nach der happigen Pleite am ersten Spieltag bei BW Alstedde berappelten sich die Borker aber. Zwei Siege fuhr der PSV seitdem ein und blieb zudem ohne weiteren Gegentreffer. Die Herberner liegen etwas hinter den Erwartungen zurück und müssen punkten, wenn nicht die Konkurrenz hinwegeilen soll.  

Die Personalsituation ist beim PSV Bork gegenüber der Vorwoche unverändert. Beim SV Herbern II stehen zwei Fragezeichen hinter den Einsätzen von Benedikt Schlupp und Björn Christ. Michael Aschoff ist nach seinem Bänderriss aus dem Symalla-Cup wieder ins Lauftraining eingestiegen.

 Durch den 2:0-Erfolg gegen Fortuna Seppenrade katapultierte sich die SG auf den fünften Tabellenplatz. Zuhause ist die Weste der Selmer bisweilen blütenweiß. Mit Aufsteiger VfL Senden II kommt nun eine Truppe, die bisher zwar keinen Sieg erzielte, den großen Gegnern aus Werne und Herbern aber das Leben schwer machte. Das weiß auch SG-Trainer Frank Bidar, der mit seinen Männern trotzdem den dritten Saisonsieg feiern möchte.   

 Carsten Zolda und Tim Holtmann fehlen auf Selmer Seite. 

Punktlos am Tabellenende steht Westfalia Vinnum vor der Heimpartie gegen den Tabellendritten aus Alstedde, der vor einer Woche gegen Olfen patzte. So langsam müssen die Vinnumer die guten Leistungen in Punkte ummünzen, wenn sie sich nicht dauerhaft mit dem Thema Abstieg beschäftigen wollen. Ob BW der richtige Gegner dafür ist, bleibt abzuwarten. Westfalia-Coach Marco Habicht sieht in Alstedde „eine schwere Hausnummer“.  

Die Lage bei Westfalia ist weiterhin prekär. Viele Stammkräfte fallen aus. Bei Alstedde sind Kai Püntmann, Umut Zorlu und Björn Kadlubowski wieder mit von der Partie. Mario Stojak, Ünal Mert, Ersin Acikgöz, Kevin Klink und Julian Bednorz fallen aus.

Vor einer Pflichtaufgabe steht der SV Stockum. Das ist auch SVS-Coach Eddy Chart klar. „Wir müssen nach dem Sieg in Capelle (3:1) nun gegen Lüdinghausen nachlegen“, verlangt Stockums Coach.

 Weiterhin verzichten muss der Trainer auf den rotgesperrten Max Wiesniewski, der erst in zwei Wochen wieder angreifen an. Außerdem fehlt Keeper Cedric Packheiser. Ob Faris Amsahel auflaufen kann, ist offen.

Nach drei relativ leicht herausgespielten Siegen in Serie, wartet mit dem VfL Senden nun der erste richtige Prüfstein auf die Evenkämper. Der Tabellenzweite ist ähnlich gut in die Saison gestartet wie die Eintracht. Nur gegen die ebenfalls hochgehandelte Reserve des SV Herbern gab der VfL zwei Punkte ab (1:1).

 Gut für die Eintracht: Hüseyin Bambil ist wieder mit von der Partie.

Lesen Sie jetzt