Elias Heidicker wandelt bei Grün-Schwarz Cappenberg zwischen den Mannschaften

rnFußball

Eigentlich ist Elias Heidicker für die erste Mannschaft bei Grün-Schwarz Cappenberg eingeplant. Doch er wird nicht nur in der Zweiten aushelfen, wenn Not am Mann ist. Darum hat er selbst gebeten.

Cappenberg

, 04.09.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Alles begann mit einem Missverständnis. „Unsere erste Begegnung war etwas holprig“, sagt Pascal Harder, Trainer des Fußball-A-Ligisten Grün-Schwarz Cappenberg über Elias Heidicker. „Aber das hat sich dann schnell gegeben“, ergänzt der GSC-Coach. Ähnlich berichtet es Heidicker.

Jetzt lesen

Heidicker ist neu in der ersten Mannschaft von GSC, und doch ein Alter. Denn der Mittelfeldspieler war fester Bestandteil der zweiten Mannschaft der Grün-Schwarzen, kennt den Verein also bestens, auch wenn er lange für den SV Herbern aktiv war. In der anstehenden Spielzeit heißt es für Heidicker aber A- statt B-Liga.

Heidicker will der ersten GSC-Mannschaft helfen

„Auf dem Platz ist er sehr laut und direkt, das finde ich positiv. Genau dieser Spielertyp hat uns noch gefehlt“, lobt Harder seinen Neuzugang. „Er ist ein super Typ, ein guter Fußballer und nicht zuletzt menschlich gut drauf.“

Heidicker selbst sagt, der Ersten helfen zu wollen, so weit es eben geht. „Ich versuche, meine Mitspieler zu motivieren und sie besser zu machen.“

Pascal Harder ist froh, einen Spielertypen wie Elias Heidicker in seiner Mannschaft zu haben.

Pascal Harder ist froh, einen Spielertypen wie Elias Heidicker in seiner Mannschaft zu haben. © Jura Weitzel

In einigen Spielen wird der Trainer aber trotzdem auf seinen Schützling, der meist im defensiven Mittelfeld zum Einsatz kommt, verzichten müssen, denn es ist fest geplant, dass Heidicker auch einige Spiele für die grün-schwarze Reserve bestreiten wird - nicht nur wenn Not am Mann ist.

Jetzt lesen

Dabei war Heidicker eigentlich als fester Bestandteil der ersten Mannschaft eingeplant gewesen. „Er hat sich bereiterklärt, bei uns zu spielen“, sagt Harder, „aber er hat die Bitte geäußert, dass er in der Zweiten aushelfen kann, wenn die Mannschaft gegen seinen Bruder spielt.“

Heidicker will das Bruderduell

Der spielt bei der SuS Rünthe, der wie die grün-schwarze Zweite in der Kreisliga B2 Unna/Hamm antritt. Dass Elias Heidicker zum Bruderduell antreten will, hat auch einen speziellen Grund: „Wir haben noch nie im Verein gegeneinander gespielt. Und er wird im Dezember 32, da wird er in absehbarer Zeit seine Schuhe an den Nagel hängen“, sagt Heidicker. „Und ich will auf jeden Fall meinen Bruder besiegen, damit ich ihm das vorhalten kann“, fügt der Cappenberger lachend hinzu.

Jetzt lesen

Harder willigte trotzdem ein. Vor allem auch deswegen, weil sich Heidicker schnell als fester Bestandteil der Ersten etablierte. „Er ist ein überragender Fußballer mit einer überragenden Ruhe am Ball“, charakterisiert der Trainer den 23-Jährigen. „Er ist ein wichtiger Pol für uns.“

Nicht nur die fußballerischen Qualitäten zählen

Aber nicht nur die fußballerischen Qualitäten machen Heidicker zu etwas Besonderem für seinen Trainer. „Er übernimmt Verantwortung. Wenn Übungen nicht laufen, dann pusht er die Jungs, stachelt sie an, versucht, sie zu verbessern“, sagt Harder. Einen solchen Spielertypen kann wohl jedes Team gebrauchen - egal, ob in einer ersten oder zweiten Mannschaft.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt