FC Nordkirchen verliert in Merfeld - Eroglu: „Wir haben keine Leidenschaft gezeigt“

rnFußball: Bezirksliga 11

Der FC Nordkirchen unterliegt in Merfeld – und Co-Trainer Daniel Eroglu nimmt kein Blatt vor den Mund. Nordkirchen verliert nun zu Beginn Boden im Meisterschaftsrennen der Bezirksliga 11.

Nordkirchen

, 01.09.2019, 21:00 Uhr / Lesedauer: 2 min


Vergangene Saison hatte der FC Nordkirchen zwei Niederlagen nach 30 Bezirksliga-Spieltagen am Saisonende auf dem Konto. In dieser Saison stehen die Nordkirchener bei dieser Negativmarke schon nach vier Spielen. Das hat auch Auswirkungen auf die Meisterschaft.

Bezirksliga 11
SF Merfeld - FC Nordkirchen 2:1 (1:1)

Denn in der Meisterschaft hat Tabellenführer SuS Stadtlohn schon sechs Punkte Vorsprung vor den hochgehandelten Nordkirchenern. Klar, alles noch aufholbar. Aber auch vermeidbar, glaubt man den Worten von Nordkirchens Co-Trainer Daniel Eroglu.

„Wir waren einfach sauschlecht“, sagte Eroglu am Sonntagabend nach der Partie. „Wir haben keine Leidenschaft gezeigt. Da nehme ich die Mannschaft auch nicht in Schutz. Merfeld war nicht gut, aber wir waren gar nicht auf dem Platz.“

Dabei begann alles so gut für Nordkirchen, das in der Dreierkette mit Benjamin Siegert zentral für den gesperrten Florian Fricke (Ampelkarte im Pokalspiel am Mittwoch agierte). Schon nach sechs Minuten war Joachim Mrowiec nach Zuspiel von Daniel Berger durch und erzielte die frühe Führung für die Gäste auf dem Merfelder Rasenplatz.

Doch nur wenig später glich Jan Philip Tüns für Merfeld aus. In der 13. Spielminute rollte der Angriff über das Zentrum. Bezeichnend: „Alle waren zu weit weg“, sagte Eroglu.

Jetzt lesen

Er sprach von eklatanten Mängeln. „Es hat einfach gar nichts geklappt heute. Jeder Ball war entweder zu lang oder zu kurz. Die Abstimmungen stimmten nicht. Wir waren von den Gegnern zu weit entfernt“, sagte Daniel Eroglu.

Und so fiel zehn Minuten nach der Pause das 1:2 aus Nordkirchener Sicht.

Ausgerechnet nach einer Standardsituation. „Wir haben dann noch 35 Minuten Zeit, Torchancen zu kreieren“, sagte Eroglu. Doch das gelang nicht. Der Merfelder Strafraum wurde nicht zur Gefahrenzone.

Eroglu sprach davon, dass Grundtugenden wie Laufen und Zweikampfführung fehlten. „Die Leidenschaft hat heute individuelle Qualität geschlagen.“ Etwas Gutes habe die Pleite jedoch: Dass Nordkirchen erkannt habe, dass „80 Prozent“, so Eroglu, nicht reichen für einen Sieg in der Bezirksliga 11.

Lesen Sie jetzt