FCN Nordkirchen verpasst den Kantersieg

Fußball: Bezirksliga

Im Schongang hat der FC Nordkirchen sein letztes Heimspiel dieser Bezirksliga-Saison gewonnen. 4:1 (3:1) hieß es am Ende gegen die bereits als Absteiger feststehende Alemannia aus Scharnhorst. Nordkirchen rückt in der Tabelle auf den sechsten Rang vor.

Nordkirchen

07.06.2015, 19:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
Im Schongang meisterten Frederic Nolte (r.) und der FCN am Sonntag die Aufgabe Alemannia Scharnhorst.

Im Schongang meisterten Frederic Nolte (r.) und der FCN am Sonntag die Aufgabe Alemannia Scharnhorst.

Dem Spielverlauf entsprach dieses Resultat allerdings überhaupt nicht. Nordkirchen hat etliche Chancen verpasst, den Sieg noch deutlicher zu gestalten. Schon in den ersten Minuten zielten Dennis Gerleve, Raphael Lorenz und Marvin Fritsche etwas zu hoch und verpassten den Führungstreffer. Besser machte es Lorenz dann in der 18. Minute. Jonas Torlop hatte im Mittelfeld gut den Ball behauptet, und war links zur Grundlinie gegangen. Von dort aus spielte er Lorenz im Zentrum an, und im Fallen traf der FCN-Stürmer zum 1:0. Nordkirchen fing gegen Scharnhorster, die früh den Kopf hängen ließen, immer schneller die Bälle ab. Alleine der Abschluss der Hausherren war immer wieder zu ungenau.

Torlop mit der Innenseite

In der 35. Minute erhöhte dann Torlop endlich zum 2:0. Nach einem Freistoß von der rechten Seite stand dieser am langen Pfosten völlig frei und schob das Leder per Volley mit der Innenseite ins Tor. Aus dem Nichts machte Scharnhorst dann plötzlich das 1:2. Kadir Kopuz bekam an der linken Strafraumkante den Ball und schoss ihn mit Übersicht an FCN-Schlussmann Thomas Gebhardt vorbei ins Tor. Ein echtes Aufbäumen der Gäste gab es allerdings nicht mehr. Wie auch? Nur drei Minuten nach dem 1:2, machte Lorenz das 3:1 für den FCN – per Elfmeter. Nach zuvor bereits einigen kniffligen Szenen, gab der Unparteiische diesmal Foulelfmeter.

In der zweiten Hälfte nahm Nordkirchen den Fuß etwas vom Gas. Und trotzdem ergaben sich Chancen en masse. Die Scharnhorster machten nicht mehr die wichtigen Wege zurück. Lorenz vergab in der 54. Minute aus fünf Metern, weil der Ball kurz vor ihm versprang. Daniel Eroglu vergab wenig später auch. Der eingewechselte Christian Schidlauske aus der Reserve machte es dann etwas besser. In der 69. Minute traf er nach Pass von Lorenz zum 4:1. Trotz riesiger Gelegenheiten, beließ es Nordkirchen bei diesem Spielstand. „Heute haben wir gesehen, wie viele Chancen man in einem Spiel vergeben kann“, meinte Nordkirchens Coach Heiko Ueding. „Einige unserer Spieler haben allerdings in den letzten Tagen bei der Dorf mitgespielt.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt