Fragwürdige Schiedsrichterentscheidung - WSC legt Einspruch ein

Fußball

Aufgrund einer fraglichen Schiedsrichterentscheidung im Kreisliga-Derby SV Herbern II gegen den Werner SC hat der WSC nun Einspruch eingelegt. Die Entscheidung des Schiedsrichters sei nicht rechtens gewesen, die drei Punkte dürften für den SV Herbern nicht anerkannt werden.

WERNE

02.12.2010, 21:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fragwürdige Schiedsrichterentscheidung - WSC legt Einspruch ein

Schiedsrichter Kevin Pohl verwies Hashim Saado wegen einer Beleidigung eines Gegenspielers vom Platz und entschied gleichzeitig auf Elfmeter. Gegen diese Entscheidung legte der WSC nun Einspruch ein.

"Ich finde das moralisch hoch bedenklich und es wäre wirklich traurig, wenn der WSC damit Erfolg hat," kommentierte Bernd Löcke diesen Vorfall.

Viel Erfolg dürfte der WSC damit nicht haben, denn laut Regelwerk des DFB hat ein solcher Einspruch nur dann Erfolg, wenn die Fehlentscheidung des Schiedsrichters Einfluss auf den Spielausgang hat. Die Entscheidung für den fraglichen Strafstoß fällte der Schiedsrichter erst in der 80. Minute, da stand es bereits 2:0 für den SV Herbern. Für einen Sieg des WSC sah es zur dieser Zeit äußerst unwahrscheinlich aus.

Lesen Sie jetzt