Fußballfunktionär Helmut Spatzier (84) ist tot

Nachruf

Der heimische Fußball trauert im Helmut Spatzier. Der langjährige Ehrenamtler in verschiedenen Funktionen ist verstorben. Ehemalige Mitstreiter erinnern sich an sein Engagement.

Werne, Selm

02.09.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Helmut Spatzier übergab sein Amt 2001 an Marlis Zahlmann.

Helmut Spatzier übergab sein Amt 2001 an Marlis Zahlmann. © Krampe

„Ich wünsche mir, dass der Kreis Lüdinghausen noch lange erhalten bleibt.“ Das war der Wunsch von Helmut Spatzier bei seiner Verabschiedung 2001. Immerhin erfüllte sich sein Wunsch 14 Jahre. Die Fußballer im früheren Fußballkreis Lüdinghausen und in Werne trauern um Helmut Spatzier, der am Dienstag vor einer Woche (25. August) im Alter von 84 Jahren verstorben ist.

Ehrenamtliches Engagement beginnt 1966

35 Jahre widmete sich der Verstorbene dem Fußball und insbesondere der Jugendarbeit. 1966 begann sein ehrenamtliches Engagement. Bis 1978 stellte er seine ehrenamtliche Tätigkeit dem früheren SSV Werne als Geschäftsführer und Jugendobmann zur Verfügung.

1978 wurde er in den Kreisjugendausschuss des früheren Fußballkreises Lüdinghausen gewählt. Zunächst wirkte er als stellvertretender Kreisjugendobmann, Kreisjugendwart und Staffelleiter. 1985 übernahm er die Leitung der Kreisjugend als Kreisjugendobmann.

Am 29. März 2001 gab er den Staffelstab an seine Nachfolgerin Marlis Zahlmann, die seit vielen Jahren mit ihrem Ehemann Erich, früherer Kreiskassierer des Kreises in der Nähe von Passau lebt, weiter.

Beisetzung erfolgt im engsten Familienkreis

„Helmut war loyal und hatte für seine Mitarbeiter stets ein offenes Ohr. Es war eine angenehme Zusammenarbeit“, erinnern sich der frühere Vorsitzende der Kreisjugendspruchkammer, Franz Zakrzewski, und Jürgen Schmidt, jetzt Jugendstaffelleiter im Fußballkreis Münster. Auf Wunsch des Verstorbenen erfolgt die Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt