GS Cappenberg verliert einen Defensivspieler im Sommer

rnBW Alstedde

Grün-Schwarz Cappenberg muss im Sommer den Abgang eines Verteidigers verkraften. Der gebürtige Lüner wechselt zu BW Alstedde.

Cappenberg

, 17.04.2020, 16:07 Uhr / Lesedauer: 2 min

In der Kreisliga A liegt BW Alstedde zum Zeitpunkt der Corona-Zwangspause klar auf Aufstiegskurs. Acht Punkte Vorsprung hat der Tabellenführer bereits auf den ersten Verfolger SG Gahmen. Doch ob der Ball in dieser Saison noch einmal rollt oder die Spielzeit abgebrochen werden muss, und wie sie dann gewertet wird, ist weiter unklar. Um für die nächste Spielzeit gerüstet zu sein, kümmert sich BWA bereits um Neuzugänge - und verpflichtet nach Routinier Dennis Gerleve noch einen weiteren Lüner Innenverteidiger, der bei GS Cappenberg spielt. Der ist ein paar Jahre jünger - konnte zuletzt aber keine Spielpraxis sammeln.

Jetzt lesen

Von GS Cappenberg wechselt Mats Lange aus der Kreisliga A2 Unna/Hamm zurück nach Alstedde. Lange war 2018 von Westfalia Wethmar II nach Cappenberg gewechselt und würde derzeit sein drittes Seniorenjahr spielen - theoretisch. Praktisch musste Lange in dieser Saison nicht nur wegen des Coronavirus pausieren. Ein Bandscheibenvorfall zwang den Innenverteidiger zum Aussetzen.

Benedikt Kuhne: „Hoffen, dass er zur neuen Saison fit ist“

„Wir hoffen, dass er zur neuen Saison fit ist, aber wann die anfängt, weiß ja auch keiner“, erklärt Alsteddes Sportlicher Leiter Benedikt Kuhne. „Wichtig ist für uns, dass er fit wird, dann wird er uns auch helfen.“ Denn von Langes Qualitäten ist Kuhne überzeugt.

Neuzugang Mats Lange (l.) mit BWA-Coach Tim Hermes

Neuzugang Mats Lange (l.) mit BWA-Coach Tim Hermes © BW Alstedde

„Er ist gut am Ball und extrem groß, dadurch auch sehr kopfballstark, ein ruhiger Spieler - eben so die Sachen, die einen Innenverteidiger auszeichnen“, lobt Kuhne. „Viel wichtiger aber ist, dass er auch menschlich ein feiner Kerl ist. Ein Nordlüner Jung, ein interessierter Typ, das passt gut bei uns rein.“

Mats Lange ist kein Unbekannter bei BW Alstedde

Den Innenverteidiger mit Gardemaß („ungefähr zwei Meter groß“, so Kuhne) hatte BWA schon länger im Blick. „Wir wollten ihn eigentlich schon länger haben, aber das hat nicht geklappt, da ist er nach Cappenberg gewechselt“, berichtet der Sportliche Leiter der Alstedder. „Jetzt hatten wir nochmal Kontakt, und glücklicherweise hat es am Ende funktioniert.“ Auch im Trainerstab ist der Abwehrmann bekannt. Andreas Hermes trainierte Lange bereits im Jugendbereich beim TuS Westfalia Wethmar. „Von daher ist er kein Unbekannter“, sagt Kuhne.

Kopfballstark: Innenverteidiger Mats Lange (r.) wechselt von GS Cappenberg nach Alstedde.

Kopfballstark: Innenverteidiger Mats Lange (r.) wechselt von GS Cappenberg nach Alstedde. © Sebastian Reith

Doch trotz der Vorfreude auf den neuen Abwehrmann - die Alstedder wollen ihm die nötige Zeit geben. „Er soll erstmal gesund werden und dann wird er auch seine Spielpraxis bekommen. Aber wir erwarten da nicht zu viel von ihm, er soll sich Ruhe nehmen und erstmal langsam wieder reinkommen, und dann gucken wir, wie er sich etabliert“, sagt Kuhne.

Jetzt lesen

In Andreas Ost und Andreas Gerleve hat BWA in der kommenden Saison zwei erfahrene Akteure auf der Innenverteidiger-Position. Stößt ein fitter Mats Lange dazu, haben es die gegnerischen Angriffsreihen noch einmal schwerer. Die Alstedder Abwehr scheint gerüstet für die neue Saison - wann auch immer die beginnen soll.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt