GSC zeigt zwei Gesichter - alle Ergebnisse

Fußball: Testspiel

Wechselhaft hat sich GS Cappenberg in seinem Testspiel gegen Westfalia Wickede II präsentiert. Einer schlechten ersten Halbzeit folgte immerhin eine ordentliche zweite. 1:1 (0:1) endete die Partie der beiden Kreisliga-A-Teams am Ende. Weitere Testspiel-Ergebnisse: hier in der Übersicht.

Kreisgebiet

, 01.03.2015, 20:18 Uhr / Lesedauer: 4 min
Pascall Ressemann gegen Borks Felix Wüllhorst.

Pascall Ressemann gegen Borks Felix Wüllhorst.

Fußball: Testspiel GS Cappenberg - Westfalia Wickede 1:1 (0:1)

Es brauchte aber erst der Neuausrichtung des Spielertrainers Patrick Osmolski, ehe die Cappenberger nach dem Seitenwechsel ihre Ordnung fanden und den Ball auch mal über mehr als nur zwei Stationen in den eigenen Reihen behielten. Erst in der zweiten Halbzeit stimmte auch die defensive Ordnung.

Wickede trifft früh

Zuvor tanzten die Dortmunder den Hausherren ein wenig auf der Nase herum. Osmolski agierte neben Thilo Schürmann in der Innenverteidigung. Beide agierten fast als Manndecker, so dicht standen sie bei ihren Gegnern. Die lösten sich aber immer wieder. Vor allem Dominik Boeven, lief sich immer wieder frei. Der traf in der dritten Minute nach einem Diagonalball von rechts auch zum 1:0. Während Cappenberg in Abschnitt eins keine einzige Chance hatte, hätte der Gast durchaus 3:0 oder 4:0 führen können. Nach dem Wechsel änderte sich das Bild. Cappenberg wurde ballsicherer, wenn Torchancen auch immer noch Mangelware blieben.

An die Latte

Nach einem Freistoß gelang Tom Zentgraf dann das überraschende 1:1 für Cappenberg. Pascal Ressemann hatte den Ball von rechts hereingebracht. In der Schlussphase hatte Cappenberg dann sogar noch die Chance zum Sieg. Mit der zweiten Gelegenheit scheiterte Benedikt Stiens am Wickeder Keeper. Und in der 89. Minute setzte Osmolski einen Schuss von links an die Latte.

Der war mit der zweiten Hälfte dann auch zufrieden. „Im ersten Durchgang haben wir aber ganz schlecht ins Spiel gefunden, haben viel zu viele Fehlpässe gespielt“, analysierte er. Weitere Einsätze als Innenverteidiger wollte der Spielertrainer allerdings nicht ausschließen. 

TEAM UND TORE Cappenberg: Sperl - Heisler (64. Macculi), Schürmann (77. Boldt), Osmolski, Wißmann - Nordhaus, Ressemann - Zentgraf, Pestinger, Stiens - Jesalla (82. Heisig)Tore: 0:1 Boeven (3.), 1:1 Zentgraf (56.)

 

SuS Olfen II - FC Nordkirchen II 2:2 (1:1)

Trainer Markus Kuhn war in der vergangenen Woche trotz des 2:1-Erfolgs seines SuS Olfen II gegen die DJK Lavesum enttäuscht. Das 2:2-Remis gegen die Reserve des B-Ligisten FC Nordkirchen stellte den SuS-Coach ebenfalls nicht zufrieden. Kuhn fand nach dem Spiel deutliche Worte: „Wir haben das komplette Spiel über eine schlechte Leistung gezeigt. Wenn wir so in der Meisterschaft spielen, wird es schwierig, die Klasse zu halten.“

Dabei erwischten die Steverstädter einen Start nach Maß. Vier Minuten waren verstrichen, als Simon Milewzyk die Führung erzielte. Noch vor der Pause kam Nordkirchen durch Daniel Werenbeck-Ueding zum Ausgleich. Nach einem Eigentor des Olfeners Marco Lassak (50.) ging Nordkirchen in Durchgang zwei in Führung. Dem A-Ligisten gelang in Unterzahl, Jan Radke sah wegen eine Notbremse die Rote Karte, durch Patrick Czubak (84.) nur noch der Ausgleichstreffer.

TEAM UND TORE Olfen II: A. Müller (46. Kramzik) – Giesenkirchen, Köppeler, Naumann, Radke, Cengiz (46. Neumann), Czubak, Kornblum, Lassak, S. Milewzyk, M. Müller (46. Bonberg).Nordkirchen II: Bruch – Sauer, Alder (46. Rosenberger), Schulte, Kalender, Eilers, L. Werenbeck-Ueding, Arnswald, D. Werenbeck-Ueding, Schidlauske, Griese (46. Eilers).Tore: 1:0 Milewzyk (4.), 1:1 D. Werenbeck-Ueding (15.), 1:2 Eigentor Lassak (50.), 2:2 Czubak (84.).Bes. Vorkommnis: Rote Karte Radke (60.) wegen einer Notbremse.

 

TuRa Bergkamen - SG Selm 1:2 (0:0)

Fußball-A-Ligist SG Selm feierte am Sonntag einen beachtlichen Erfolg. Knapp mit 2:1 behielt die Mannschaft von Trainer Mark Bördeling beim Bezirksliga-Neunten der Staffel 8, TuRa Bergkamen, die Oberhand. Dabei zeigten die Selmer Moral und drehten einen 0:1-Rückstand in einen Sieg um.

Schon im ersten Durchgang agierten die Selmer aus einer soliden Grundordnung heraus. Selms Trainer Mark Bördeling war mit den ersten 45 Minuten durchaus zufrieden. Selm ließ gleich vier Chancen liegen. Christian Voßschmidt, Sebastian Kramzik und Kevin Lehmann mit einer Doppelchance hatten aber kein Abschlussglück.

Verletzungsbedingt musste der SG-Coach nach 30 Minuten gleich doppelt wechseln. Die Offensivkräfte Sebastian Kramzik und Alexander Schwegler klagten über muskuläre Probleme. „Danach mussten wir uns neu sortieren“, merkte Bördeling an. Nach der Pause ging die Heimelf in Führung. Selm bewies aber eine gute Moral und kam durch Treffer von Voßschmidt (76.) und Marcel Seidel (81.) noch zum Erfolg.

TEAM UND TORE Selm: Zolda – Göke, Pinnekämper, Haarseim (63. Suer), Habibivand (70. Seidel), Kramzik (31. Dresken), Lebsack, Schwegler (29. Heinrich), Lehmann, Voßschmidt, Scharen.Tore: 1:0 Ayyildiz (59.), 1:1 Voßschmidt (76.), 1:2 Seidel (81.).

 

SV Drensteinfurt - SC Capelle 6:1 (3:0)

Der A-Ligist SC Capelle hat beim Bezirksliga-Vierten der Staffel 7 die erwartet hohe Niederlage kassiert. Dennoch zeigten die Capeller über 80 Minuten eine engagierte Leistung und überzeugten ihren Co-Trainer Reinhard Behlert, der Martin Ritz an der Seitenlinie vertrat. Der Hausherr ging bereits nach einer Zeigerumdrehung in Führung. Capelle war zu diesem Zeitpunkt gedanklich noch nicht auf der Höhe.

Danach spielte sich der Sportclub aber einige guten Chancen heraus, hatte jedoch Pech beim Abschluss. Bis zur Pause baute der Bezirksligist den Vorsprung dann auf 3:0 aus. „Die Gegentore kamen durch individuelle Fehler zustande. Das war etwas ärgerlich“, sagte Reinhard Behlert. Den Ehrentreffer der Capeller erzielte Marius Artinger, der einen Foulelfmeter zum 1:4 verwandelte (74.). Pech hatte SCC-Kapitän Manuel Lachmann, der drei Minuten vor Schluss den Ball zum 1:6-Endstand ins eigene Tor schoss.

TEAM UND TORE Capelle: Schulze Kersting – Cillien, Reher, Zimmermann (83. Wittkamp), Frantzen (46. D. Walter), Steinhoff, Winkler, Eckey, Artinger, S. Walter, Pate (36. Lachmann).Tore: 1:0 Sander (1.), 2:0 Sander (23.), 3:0 Tas (39.), 4:0 Eising (56.), 4:1 Artinger (74.) Foulelfmeter, 5:1 Grönewäller (78.), 6:1 Eigentor Lachmann (87.).

 

BV Brambauer II - Westfalia Vinnum 2:3 (1:2)

Trotz zahlreicher Ausfälle, besiegte Westfalia Vinnum den Dortmunder A-Ligisten BV Brambauer II knapp mit 3:2. Die Truppe von Engelbert Asemann schaffte es dabei sogar, einen 1:2-Rückstand noch in einen Sieg umzuwandeln. Im ersten Durchgang taten sich die Hausherren zunächst schwer. Westfalia-Coach Engelbert Asemann musste wegen der vielen Ausfälle fast seine komplette Abwehr umstellen. „Die Abwehr war ein wenig unsicher. Wir hatten in der Verteidigung einige Abstimmungsschwierigkeiten“, sagte der Vinnumer Linienchef. Trotzdem ging der Gastgeber durch Alexander Beier in der 17. Minute in Führung. Brambauer reagierte jedoch prompt und drehte die Partie zur Pause in eine 2:1-Führung der Gäste um.

In der zweiten Halbzeit blitzten wieder die bewährten Tugenden der Westfalia auf, die den Gastgeber zurück ins Spiel brachten. „Wir haben uns gut reingekämpft. Das hat mir gefallen“, so Asemann weiter. Dank einer kämpferisch starken zweiten Hälfte kam Vinnum so noch zum verdienten Sieg. Die beiden Tore erzielten Michael Asemann per Foulelfmeter (62.) und Karsten Menker (74.).

TEAM UND TORE Vinnum: Stanek – Menker, Bester, Westrup, Rosowski, Asemann, Forsmann, Kottis, Neufeld, Beier, Stammler.In Reserve: Beckbauer – Stolzenhoff, Diekmann.Tore: 1:0 Beier (17.), 1:1 Zdolsek (20.), 1:2 Nitsche (22.), 2:2 Asemann (62.) Foulelfmeter, 3:2 Menker (74.).

 

VfB Lünen - PSV Bork 3:1 (3:0)

Zunächst dominierten die Lünen-Süder klar das Geschehen. Maik Garcia Rodriguez brachte den VfB nach 18 Minuten in Führung. Kurz darauf erhöhten Matthias Hiltawski und Oliver Hilkenbach auf 3:0. Zuvor hatten die Borker allerdings mit einem doppelten Lattentreffer Pech. Daniel Berger traf nur den Querbalken (15. / 17.). Die ersten beiden Borker Gegentreffer resultierten aus individuellen Fehlern.

Während PSV-Keeper Jens Haarseim der Ball beim 0:1 durch Hand rutschte, leistete sich Philipp Grodowski beim 0:2 einen folgenschweren Fehlpass. „Daran müssen wir arbeiten. Wir dürfen uns nicht mehr soviele Abspielfehler erlauben“, sagt Grodowski. Im zweiten Durchgang hielten die Borker das Geschehen ausgeglichener. Nach gut 70 Minuten kam der PSV durch Philipp Grodowski noch zum 1:3-Ehrentreffer. Der Borker verwandelte einen Foulelfmeter.

TEAM UND TORE Bork: J. Haarseim (46. Pirih) – Lammers (46. Zander), Gördes, Rosengart, Radtke, Westrup (55. Bressler), Audehm, Grugel (46. Brüggemann), Berger, P. Grodowski, Neise (46. N. Haarseim).Tore: 1:0 Garcia Rodriguez (18.), 2:0 Hiltawski (21.), 3:0 Hilkenbach (31.), 3:1 Rosengart (72.) Foulelfmeter.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt