Hamar und Cosmar sind erneut Clubmeister

Golfen

Keine neuen Namen für die Ehrentafel im Golfclub Nordkirchen: Die Clubmeister des Jahres 2015 sind auch die des Jahres 2014. Deborah Cosmar (19) und Valerian Hamar (24) setzten sich über drei Runden durch und verteidigten am Sonntag in einer Hitzeschlacht ihre Titel.

NORDKIRCHEN

31.08.2015, 19:01 Uhr / Lesedauer: 2 min

Jeweils neun Schläge Vorsprung brachten sowohl Cosmar bei den Damen als auch Hamar bei den Herren ins Clubhaus und freuten sich am Abend über die Pokale. Vor allem die Wernerin Deborah Cosmar hatte in ihrer dritten Runde jedoch noch zu kämpfen, um sich gegenüber ihren Konkurrentinnen durchzusetzen. Am Samstag spielte sie eine richtig starke 76er-Runde, lag nach zwei Birdies und zehn Par nur fünf Schläge über Par und vier Schläge vor ihrer ärgsten Verfolgerin, Verena Schulz.

Sechs Schläge Vorsprung hatte Cosmar am Sonntag nach der zweiten Runde. Allerdings hatte sie einen Großteil dieses Puffers bereits nach einigen Bahnen aufgebraucht. "Ich bin schwer in die dritte Runde gekommen. Allerdings war es am Sonntag bei der Hitze auch die Hölle, Golf zu spielen", berichtete Cosmar.

Nach der vierten Bahn hatte Schulz, die mit Cosmar in der letzten Damen-Gruppe des Turniers spielte, nur noch drei Schläge Rückstand. Nach neun Löchern waren es gar nur noch zwei. "Ich habe es dann aber geschafft, mich nochmal voll zu konzentrieren. Zum Ende der Runde, als es nicht mehr so heiß war, fiel es mir dann auch leichter", so Cosmar. Auf den letzten neun Löchern lag sie dann nur noch drei Schläge über Par und machte die Titelverteidigung mit insgesamt 244 Schlägen an beiden Tagen perfekt.

Eine derartige Spannung kam im Feld der Herren gar nicht erst auf. Valerian Hamar hatte sein Spiel und auch die Konkurrenz fest im Griff. Schon die 73er-Runde am Freitag brachte ihm die Führung vor Alexander Kahlert (77) sowie Philipp Preuß und Jan Preuß (je 79) ein.

Großer Vorsprung

Hamar, der in allen drei Runden zwar ein wenig mit dem Spiel mit den Eisen haderte, legte in der zweiten Runde eine 74 nach und lag so vor der Schlussrunde acht Schläge vor Philipp Preuß. "Ich war mit dem Putten in allen drei Runden zufrieden", berichtete Hamar, der am Sonntagnachmittag in Runde drei Nägel mit Köpfen machte und einen Blitzstart hinlegte. Drei Schläge lag er nach acht Bahnen unter Par. Philipp und Jan Preuß, die ebenfalls einen ordentlichen Start hatten, konnten dem Borker nicht mehr folgen. Nach drei Runden kam Hamar auf ein Gesamtergebnis von 220 Schlägen.

Lesen Sie jetzt