Mike Kraus hat vor einigen Monaten die Heavy Kickers gegründet, eine Fußballmannschaft für Übergewichtige, die beim PSV Bork eine sportliche Heimat gefunden hat.

Selm

, 26.12.2019, 09:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Jens geht es gut, richtig gut. Er fühle sich deutlich wohler als noch vor einem halben Jahr, sagt er. Nein, ein Spargeltarzan ist er noch lange nicht, der Mann, der uns hier in der Turnhalle der Polizeischule in Bork gegenübersteht, ist immer noch mehr als kräftig. Wie viel Kilo er in den sechs Monaten abgespeckt hat, „ich weiß es wirklich nicht“. Mehr als zehn sollen es schon sein, so heißt es, Jens deutet schmunzelnd auf seinen Bauch und betont: „Es sind auf jeden Fall sieben Zentimeter weniger Umfang.“

Jens gönnt sich nur eine kurze Verschnaufpause. Er gehört zu den PSV Bork Heavy Kickers. Hier treffen sich zweimal in der Woche 15 und mehr stattliche Herren, die gemeinsam Sport treiben wollen. Alle haben einen Body-Mass-Index von mindestens 31, manche haben auch locker 40 und ein klein wenig mehr. Zum Vergleich: Ideal ist ein Index von 20 bis 25.

Sport ist gut, aber Jens hat auch seine Ernährung umgestellt

Jens ist offenbar der Spitzenreiter in Sachen Gewichtsverlust, eine Woche habe er die Reste im Kühlschrank gegessen, dann habe er mit Hilfe einer Ernährungsberaterin das Essen umgestellt. Heute sei der Kühlschrank anders gefüllt. Eigentlich das Übliche: Viel Gemüse, viel Obst, wenig Kohlehydrate. „Der Ansatz funktioniert“, sagt er, seine Frau ziehe mit, „schon nach einer Woche haben wir gefühlt, dass es dem Körper besser geht“.

Heavy Kickers - so läuft es in der Fußballmannschaft für Übergewichtige beim PSV Bork

Die Heavy Kickers des PSV Bork wollen gemeinsam Sport treiben. Ziel ist, natürlich auch Gewicht zu verlieren. © Heavy Kickers

Es ist ein im besten Sinne bunter Haufen, der sich da zweimal die Woche trifft. Vater des Projekts ist Mike Kraus. Natürlich hat er früher Fußball gespielt, ein Kreuzbandriss mit anschließender Thrombose und Lungenembolie zwangen ihn dazu, erst mal alles zu stoppen. Aber dann bekam er „immer mehr auf die Rippen“, irgendetwas musste passieren.

Bruder Oliver gründete in Kiel bereits eine Mannschaft

Bruder Oliver hatte gerade in Kiel eine Gruppe gegründet, die „Kielo Kickers“, auch eine Truppe von übergewichtigen Männern, die Sport treiben und gern dabei ein paar oder auch mehr Kilos abnehmen wollten.

Jetzt lesen

Mike Kraus verfolgte, welche regen Zulauf das Team in Norddeutschland hatte. „Das versuchen wir auch“, sagte sich der 47-Jährige, der ortsansässige PSV Bork war begeistert „von der Superidee“, er gab der Truppe gleich eine Heimat, stellte einen Platz Verfügung. „Wir wurden sofort voll im Verein integriert.“

Heavy Kickers - so läuft es in der Fußballmannschaft für Übergewichtige beim PSV Bork

Bunt zusammengewürfelt ist die Mannschaft der Heavy Kickers. © Heavy Kickers

Und Mike Kraus ist begeistert, mehr als 15 Spieler sind schon am Ball. Und wenn er einen Wunsch frei hätte: „Dass viele unserem Beispiel folgen, auch andere Vereine eine solche Mannschaft anbieten.“ Und wenn es dann vielleicht sogar mal eine kleine Liga gäbe, „das wäre wirklich toll“.

Aller Anfang ist schwer

Mike Kraus muss lächeln, wenn er sich an die Anfänge erinnert. „Manche Jungs waren schon fertig, wenn sie einmal die 100 Meter auf dem Rasenplatz hochgelaufen sind.“ Doch es ging schnell bergauf, die Ratschläge der Ernährungsberaterin und die Bewegung auf dem Platz ließen die ersten Kilo purzeln, die kleinen Erfolgserlebnisse sorgen für jede Menge Motivation.

Heavy Kickers - so läuft es in der Fußballmannschaft für Übergewichtige beim PSV Bork

Mike Kraus ist Initiator der Mannschaft. © Heavy Kickers

„Unter uns sind wir alle gleich, wir filtern niemanden aus.“
Mike Kraus, Initiator der Heavy Kickers

„Mit dem Gewicht von der Couch runterkommen“, so einfach lautet die Losung, und so erstrebenswert das alles klingt, Mike Kraus weiß sehr wohl, wie behutsam alle vorgehen müssen. Das Maximal-Alter soll bei Mitte 40 liegen, „ es soll ja nicht gefährlich für den Körper werden“. Eine Schamgrenze gebe es nicht, „wir müssen uns untereinander nicht schämen“. Und so fällt es auch auf, dass beim Fototermin mit dem ersten eigenen Trikotsatz keiner auch nur eine Sekunde daran denkt, den Bauch einzuziehen. „Unter uns sind wir alle gleich, wir filtern niemanden aus.“

Miteinander ist besser als allein

Auf dem Feld geht es längst richtig bewegt zu. Es ist eine muntere Gesellschaft, die da kickt. Gefoult wird nicht, selbst der im Schalke-Trikot und der im BVB-Dress vertragen sich blendend. „Alle wissen, miteinander ist besser als allein“, sagt Mike Kraus. Einen falschen Ehrgeiz gebe es nicht, „ein gesunder aber ist immer auch da. Aber wir wollen vor allem Spaß haben, dafür sind wir da“.

Heavy Kickers - so läuft es in der Fußballmannschaft für Übergewichtige beim PSV Bork

In Bork hat die Mannschaft gleich einen Platz zur Verfügung gestellt bekommen. © Heavy Kickers

Natürlich ist die Laufbereitschaft reichlich unterschiedlich, natürlich sieht manches auch noch recht tapsig auch, aber Mike Kraus ist sich sicher, „das wird schon“. Und tatsächlich sieht so manches Passspiel schon recht gepflegt aus, der Ball wird schon mal mit der Sohle gestreichelt, und Pressing ist auch kein Fremdwort.

Jetzt lesen

Fußball ohne Spiele ist wie Weihnachten ohne Tannenbaum. Die ersten Partien sind gelaufen, gegen die Alten Herren vom PSV Bork gab es eine deftige Niederlage, „aber das erste Tor wurde riesig bejubelt“. Es ist wie in jeder Mannschaft, aber nicht ganz. Das berühmte Bier nach dem Training ist fast schon verpönt, hier hat man eine andere Mission.

Heavy Kickers - so läuft es in der Fußballmannschaft für Übergewichtige beim PSV Bork

Mike Kraus ist Initiator der Mannschaft. © Heavy Kickers

So langsam ist genug geplaudert, Mike Kraus schaut leicht sehnsüchtig aufs Feld. Er will mitmischen, er will laufen, er will Spaß haben, er will die Gemeinschaft genießen. Deshalb sind sie ja alle hier.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt