Kallwey vor Vertragsverlängerung beim SV Südkirchen

Fußball: Kreisliga

Christian Kallwey und Felix Windmeier stehen vor einer Vertragsverlängerung bei den Fußballern des SV Südkirchen. Das Trainerduo soll für die kommende Saison eine neue Mannschaft für die Kreisliga B aufbauen. Überhaupt herrscht beim SVS nach bitteren Entscheidungen zuletzt wieder so etwas wie Aufbruchstimmung.

SÜDKIRCHEN

, 10.02.2016, 05:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Trainer Christian Kallwey und der SV Südkirchen wollen endlich den ersten Saisonsieg einfahren.

Trainer Christian Kallwey und der SV Südkirchen wollen endlich den ersten Saisonsieg einfahren.

Knapp zwei Monate nach dem Rückzug des SV Südkirchen aus der Fußball-Kreisliga A und dem gescheiterten Ausbau der Sportanlage am Friedhofsweg tut sich was im Verein. Die Südkirchener Fußballer haben einen Stammtisch ins Leben gerufen. Hier präsentierten Kallwey und Windmeier ein neues sportliches Konzept. Darin geht es um einen Neuaufbau einer ersten Mannschaft mit "vorzugsweise jungen Eigengewächsen und Spielern mit Bezug zum Dorf", heißt es auf der Internetseite des Vereins.

Dass Kallwey diese Mannschaft auch in der kommenden Saison trainieren werde, liegt auf der Hand. "Noch ist nichts amtlich", sagte Kallwey. Einen Satz verstanden die Mitglieder beim Stammtisch dann aber wohl deutlich. "Einfach so machen wir das hier nicht", hatte Kallwey auf die Frage geantwortet, ob er denn für die kommende Saison zur Verfügung stehe. "Da hat man rausinterpretiert, dass wir zugesagt haben. Dagegen spricht wirklich nichts", sagte Kallwey.

Ludger Hörstrup, Vorsitzender der Fußballer, bestätigte, dass Interesse besteht, mit Kallwey in die kommende Saison zu gehen. Und auch mit Damen-Trainer Olaf Heuser geht es wohl weiter. "Auch er wird bleiben", kündigte Hörstrup an. Weitere Themen der Gesprächsrunde am vergangenen Sonntag war, dass der Verein wieder einen Sportlichen Leiter bekommen soll. Wer das wird, wollte Hörstrup noch nicht bekanntgeben und verwies auf die Mitgliederversammlung am Freitag, 11. März.

Der Breitensportbereich soll zudem einen größeren Fokus bekommen. "Innerhalb des SV Südkirchen haben sich kleinere Gruppen gebildet. Dieses Gefüge muss näher zusammenrücken", sagte Hörstrup. Innerhalb des Vereins hat sich eine Arbeitsgruppe gebildet, die die Anlage attraktiver gestalten soll. "Wir müssen uns fragen: Was ist machbar?", sagte Hörstrup. Das würde die Pflege des Rasenplatzes betreffen sowie ein Konzept zur Nutzung des maroden Ascheplatzes.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt