Kölner läuft neuen Streckenrekord

Olfener Steverauenlauf

Rund 500 Läufer und tolles Wetter haben den Steverauenlauf in Olfen am Donnerstag wieder zu einer tollen Veranstaltung werden lassen. Einen neuen Strecken-Rekord über die 10-Kilometer-Distanz haben die Zuschauer ganz nebenbei auch noch zu sehen bekommen. Matti Markowski hängte alle ab und knackte die Bestzeit des Nordkircheners Sven Serke deutlich.

OLFEN

05.06.2015, 13:22 Uhr / Lesedauer: 3 min
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.

Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.

Den Anfang machten am Donnerstag im Stadion des SuS Olfen allerdings die Nachwuchsläufer. Hubertus Lohmann, Mitglied des Organisationsteams musste schon früh kräftig in Pedale treten, um als Führungsradfahrer immer vor dem Feld der Kinder und Jugendlichen zu bleiben. „Ich habe immer erst mal einen ganz kleinen Gang drin“, berichtete Lohmann. „Die Kinder und Jugendlichen legen ein ganz schönes Tempo hin“, berichtet er. An diesem Tag bleibt Lohmann aber stets der Führende, wird von keinem Läufer eingeholt.

Auch nicht von Frieda Echterhoff vom TuS Sythen. Die kam beim ersten Lauf der acht- und neunjährigen Läuferinnen als erste ins Ziel. Die Olfener Volleyballerin Tamara Lippelt folgte ihr auf dem zweiten Rang. Die Nachwuchsläufer starteten allesamt auf der Tartanbahn im Stadion. Die Strecke führte dann um die Kleingartenanlage an der Schützenstraße herum zurück in das Stadion.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Olfener Steverauenlauf 2015

Knapp 500 Läufer sind am Donnerstag beim Steverauenlauf in Olfen an den Start gegangen. Hier haben wir für Sie Eindrücke vom Lauf in Bildern gesammelt.
04.06.2015
/
Louisa Legge vom SuS Olfen gewann den Lauf der Klasse W12.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Zieleinlauf bei strahlend blauem Himmel.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Vorbereitung für den Start des Laufes der Klasse W8 und W9.© Foto: Johann-Krone
Die Läufer sind bereit für den Start.© Foto: Johann-Krone
Start zum Lauf der Klasse W8 und W9.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Nach dem Rennen gibt es eine Stärkung.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Dominic Nabakowski vom FC Nordkirchen gewann in der Klasse M15.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Der Start zum Rennen der Klassen W10 und W11.© Foto: Johann-Krone
Start des Rennens der Altersklassen M8 und M9.© Foto: Johann-Krone
Auf der Zielgeraden wird noch um die Plätze gekämpft.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Jan Kranemann vom SuS Olfen lag zu Beginn des Rennens der Klassen M10 und M11 vorne.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Anja Amann und Franz-Josef Frie übernahmen im Zielraum die Zeitmessung.© Foto: Johann-Krone
Für Erfrischung nach dem Rennen war gesorgt.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Lasse Loock gewann in der Altersklasse M8/M9.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Die Eltern fiebern am Streckenrand mit den Kindern mit.© Foto: Johann-Krone
Aufregung vor dem Start des Bambinilaufs.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Zieleinlauf im Rennen der Klasse M10/M11.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Der Steverauenlauf bot für die ganze Familie Rennen. Felix Neumann (l./5) startete im Bambinilauf. Sein Bruder Max (8) über 900 Meter und Vater Marvin lief den 5-Kilometerlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Jette und Phil bereiten sich gemeinsam mit ihrer Mutter auf den Start vor.© Foto: Johann-Krone
Erschöpft aber glücklich werden die Kinder von ihren Eltern im Ziel empfangen.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Eindrücke vom Olfener Steverauenlauf.© Foto: Johann-Krone
Schlagworte

Schnellster bei den acht- und neunjährigen Jungs war Lasse Loock, der für den SuS Olfen ins Rennen ging. Mats Lohmann vom FC Nordkirchen wurde Dritter im Rennen der Achtjährigen. Als Lasse Loock und Co. sich auf der einen Seite des Stadions noch mit Getränken stärkten, wurde es auf der anderen Seite vor der Tribüne deutlich voller.

Die Eltern der ganz kleinen Läufer begleiteten ihre Schützlinge zur Startlinie. Einige der ganz kleinen Läufer waren indes mehr mit der Startnummer auf ihrem Shirt oder der gelben Kappe, die es vom Veranstalter gab, beschäftigt, als sich mit dem bevorstehenden Rennen oder den Ratschlägen der Eltern zu beschäftigen. Nach den 500 Metern waren dann viele Mützen nicht mehr auf dem Kopf. Die meisten Kinder waren zwar erschöpft aber glücklich, als sie im Ziel auf den Armen ihrer Eltern waren.

Nach den Kindern gingen dann die Zehn- und Elfjährigen an den Start. Bei den Mädchen Nele Sietmann von der LG Coesfeld als Erste nach 1300 Metern ins Ziel. Dritte in der Klasse W11 wurde Luca-Lynn Faßbender. Bei den Jungs landete Jan Kranemann auf dem fünften Platz der Klasse M11. Nach den ersten 100 Metern im Stadion lag er noch vorne. „Das ist zu schnell“, rief dann allerdings sein Vater Marian Kranemann vom Streckenrand herüber. Jan nahm ein wenig das Tempo heraus und hatte so noch Luft für einen guten Endspurt. „Es war ganz gut, dass ich nach dem schnellen Start ein wenig langsamer gelaufen bin. Mit dem Rennen bin ich zufrieden“, meinte Jan Kranemann nach dem Rennen. 5:12 Minuten benötigte der SuS-Läufer.

Von vorne weg gestalteten Daniel Rave und Dominic Nabakowski vom FC Nordkirchen das Rennen der U14 und U16-Läufer. Rave gewann am Ende die Klasse M14. Nabakowski siegte in der Klasse M15. Um 17.15 Uhr wurde dann das Rennen mit den meisten Startern freigegeben. Am Streckenrand begleitet von einer Gruppe Trommler gingen 135 Läufer über die 5-Kilometer-Strecke an den Start. Julian Kalhoff von der LG Dorsten lief vorneweg und holte sich den Sieg. Er kam nach 16:40 Minuten ins Ziel. Bei den Frauen lief Kerstin Schulze Kalthoff auf den ersten Rang (19:09 Minuten).

Einsames Rennen

Nur 77 Läufer standen am Start des 10-Kilometer-Hauptlaufes. Matti Markowski, der spätere Sieger, war auf den ersten Metern noch nicht vorne zu sehen. Als es aus dem Stadion heraus in die Steveraue ging, lag er aber schon an der Spitze und machte alsbald ein einsames Rennen. Der vereinslose Läufer aus Köln war allerdings schnell. So schnell, dass schon beim Einbiegen in das Stadion klar war, dass er den alten Streckenrekord Sven Serkes knacken würde. Der neue Rekord liegt nun bei 32:45 Minuten.

Bei den Frauen lag am Ende Claudia Lokar vom SuS Olfen ganz vorne. 38:53 Minuten benötigte sie für die 10 Kilometer. Hubertus Lohmann hatte zu diesem Zeitpunkt sein Fahrrad übrigens schon zur Seite gestellt. Ohne Panne hat er alle Rennen absolviert. „Zum Glück. Mir ist früher auch schon mal die Kette abgesprungen“, erinnert er sich. Der Vinnumer war schon mit dem Fahrrad angereist und hatte am Ende 36 Kilometer auf seinem Tachon stehen. Und nach Hause musste er ja auch noch.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt