Kreisliga A: BV Selm empfängt Olfen

SELM Das Spiel des Tages findet diese Woche zwischen dem BV Selm und dem SuS Olfen statt. Während die Selmer noch eine weiße Weste aufweisen und diese auch unbefleckt lassen wollen, hoffen die Olfener nach zwei Niederlagen endlich wieder in die Erfolgsspur zurückkehren zu können.

von Von Daniel Schlecht

, 05.09.2008, 15:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf eine Leistungssteigerung seiner Mannschaft (grün) hofft SuS-Coach Wolfgang Rödiger.

Auf eine Leistungssteigerung seiner Mannschaft (grün) hofft SuS-Coach Wolfgang Rödiger.

Der BV Selm hat nach drei Spieltagen eine makellose Bilanz vorzuweisen. Neben den drei Siegen hat die Bidar-Elf bisher auch noch kein einziges Gegentor kassiert. Das es gegen den SuS Olfen schwer wird, diese Bilanz weiter auszubauen, weiß BV-Coach Frank Bidar. "Gegen die Olfener müssen wir schon alle Tugenden an den Tag legen und 150 Prozent geben, um bestehen zu können. Wir haben in der letzten Saison gesehen wie stark der SuS ist, denn da haben wir in der Rückrunde 2:3 verloren. Nichtsdestotrotz lautet unser Ziel: zu Hause gewinnen", so der Trainer.

Die Stärken des Gegners sieht er in den starken Einzelspielern. "Ein Bobrow oder Pohlmann können ein Spiel allein entscheiden, da müssen wir aufpassen", so Bidar. Ausfälle hat er keine zu beklagen. Lediglich hinter Raphael Breetzke steht ein Fragezeichen.

Holpriger Saisonstart des SuS

Bei den Olfenern verlief der Saisonstart eher etwas holprig. Nach dem Auftaktsieg gegen Ascheberg folgten zwei Niederlagen gegen Grün-Weiß Selm und Nordkirchen. Jetzt gilt es gegen den BV einen kompletten Fehlstart in die Saison abzuwenden. "Für uns ist es das Derby der Derbys, wenn Vinnum nicht in der Liga ist. Der BV ist klarer Favorit, aber wir werden uns nicht verstecken und werden versuchen, da etwas zu holen, um uns den Saisonstart nicht ganz zu vermiesen. Aber wir müssen uns gegenüber der Vorwoche deutlich steigern, denn da waren wir sehr schlecht", so SuS-Coach Wolfgang Rödiger.

Als Stärken des Gegners nennt er die Defensive. "Wie man ja auch in der Tabelle sehen kann. Außerdem verfügen die Selmer über eine geschlossene und erfahrene Mannschaft", so Rödiger. Der Coach kann aus dem Vollen schöpfen.

Lesen Sie jetzt