Laabs holt Bronze – heimische Reiter zufrieden

Deutsche Meisterschaften der Junioren

Bronze-Erfolg für Luna Laabs: Die Dressurreiterin des RV St. Georg Werne hat bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Riesenbeck in der Dressur die Bronze geholt. Nach Platz zwei am Freitag holte sie am Samstag und Sonntag jeweils den dritten Rang. Zufrieden zeigten sich auch Kathrin Wacker (RV St. Georg Werne), Marie Ligges (RV von Nagel Herbern) und Lisa Breimann (RV Lützow Selm-Bork-Olfen).

WERNE/HERBERN/SELM

, 22.08.2016, 17:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
Starkes Duo in Riesenbeck: Gemeinsam mit ihrer Stute Viola ersprang sich Kathrin Wacker vom RV St. Georg Werne bei den Deutschen Jugendmeisterschaften Platz 16.

Starkes Duo in Riesenbeck: Gemeinsam mit ihrer Stute Viola ersprang sich Kathrin Wacker vom RV St. Georg Werne bei den Deutschen Jugendmeisterschaften Platz 16.

Bereits am Freitag hatte die 16-jährige Laabs mit starken 72,265 Prozent und Rang zwei in der Ein-Stern-Pony-Dressurprüfung Klasse L Trense für Furore gesorgt. Kontinuierlich steigerte sie sich mit ihrem Pony Carlos. Am Samstag erzielte das Duo in der zweiten Wertungsprüfung 72,683 Prozent und kam auf Rang drei. Das bedeutete den Einzug ins Finale, das am Sonntag mit einer Kür aufwartete. Auch hier überzeugte die Reiterin aus Ahlen, platzierte mit 76,250 Prozent erneut auf Rang drei. In der Gesamtabrechnung bedeutete das für Laabs mit 221,198 Punkten die Bronzemedaille. Stärker waren nur Linda Erbe (223,940) auf Dujardin und Helen Erbe (221,679) auf White Love.

Ohne Medaille blieben die beiden Springreiterinnen Kathrin Wacker und Marie Ligges, die an der Deutschen Meisterschaft im Junioren-Springen teilnahmen. Wacker holte sich mit ihrem Pferd Viola in der Gesamtwertung Platz 16. "Ich bin mit dem Wochenende mega zufrieden. Mein Ziel war es ja, ins Finale zu kommen. Das war sicher einer der schwierigsten Parcours, die ich geritten bin", sagt die Reiterin aus Südkirchen. Stolz war sie vor allem auf ihren Auftritt am Samstag, als sie in der zweiten Wertungsprüfung fehlerlos Rang fünf belegte.

Jetzt lesen

Marie Ligges steigerte sich nach Rang 32 am Freitag im Laufe des Wochenendes und belegte in der Gesamtwertung mit ihrer Stute Curly Sue Platz 24. Am Sonntag reitete sie den zweiten Umlauf allerdings nicht mehr, da sie sich im ersten Durchgang schon zwei Fehler geleistet hatte. "Curly Sue ist super gesprungen. Die Fehler, die war gemacht haben, waren Routine-Fehler", sagt Ligges. Curly Sue habe sich zum Beispiel von der Umgebung und den Zuschauern ablenken lassen. "Das ist alles eine Sache der Erfahrung. Wenn sie älter wird, machen wir die Fehler nicht mehr", so die Herbernerin weiter.

Lisa Breimann vom RV Lützow beendete die Dressur mit ihrem größten Erfolg der Karriere. Die 19-Jährige belegte in der Gesamtabrechnung Rang fünf bei den Jungen Reitern. "Das ging weit über meine Vorstellung hinaus, ist aber umso schöner", sagte Breimann. Nach der ersten (70,921) und zweiten Wertungsprüfung (69,254) legte Breimann in der Kür am Samstag stark nach. Mit 73,450 Punkten wurde sie mit ihrer Stute Aida Luna Vierte und überholte Claire-Louise Averkorn noch im Gesamtklassement.

Mit dem Einzug ins Finale der besten zwölf hatte sie ihr Ziel aber bereits erreicht. In allen drei Wertungsprüfungen war Breimann damit platziert. Bis auf Bronze fehlte dann aber doch noch etwas. Die Medaille ging an Anna-Lisa Theile und Ducati mit knapp 10 Punkten mehr. "Es war eine sehr schöne Veranstaltung. Ich bin froh, dass alle so mitgefiebert haben und das Pferd auch so gut mitgespielt hat", sagte Breimann nach dem Saison-Höhepunkt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt