Leichtathletik: Schröder läuft zum Sieg

NORDKIRCHEN Wenn die Sonne vom blauen Himmel lacht und die Temperaturen steigen, dann zieht es die Menschen ins Freie, um Sonne zu tanken, zu baden, zu grillen... und natürlich, um Sport zu treiben. Das ist bei den Ausdauersportlern des FC Nordkirchen auch der Fall. Nach dem Auftakt der Citylauf-Saison in Olfen stand nun der Stadtlauf in Haltern mit seiner schnellen Strecke auf dem Programm.

von Ruhr Nachrichten

, 03.06.2008, 14:27 Uhr / Lesedauer: 2 min
Werner Schröder sicherte sich in Haltern den Sieg in der Altersklasse M 55.

Werner Schröder sicherte sich in Haltern den Sieg in der Altersklasse M 55.

Das ist bei den Ausdauersportlern des FC Nordkirchen auch der Fall. Nach dem Auftakt der Citylauf-Saison in Olfen stand nun der Stadtlauf in Haltern mit seiner schnellen Strecke auf dem Programm. Den einzigen Altersklassensieg in der 5 km-Konkurrenz verbuchte an diesem Abend Werner Schröder für den FC Nordkirchen, der nach 19:41 Minuten souverän die M55 für sich entscheiden konnte.

In der selben Altersklasse landeten Bernd Kersting (26:48) und Heinz Naber (28:07) auf den Rängen vier und fünf. Vor allem starker ostwestfälischer Konkurrenz hatten sich die beiden FCN-Läufer zu erwehren, die die Schlossgemeinde bei der „Nacht von Isselhorst“ über 9,2 km vertraten.

Albrink und Domhöver gelten als Favoriten

Trotz sehr ansehnlicher Leistungen blieb sowohl Thomas Albrink (33:57) als 8. der M35 als auch Dirk Domhöver (34:00) als 6. der M30 der Sprung auf das Siegerpodest verwehrt. Dennoch gehören die beiden „Youngster“ mit dieser Empfehlung zum engen Favoritenkreis für die 5 km-Vereinsmeisterschaften, die am kommenden Wochenende im Rahmen des Werner Stadtlaufes ausgetragen werden.

Seinen Anspruch auf den Titel des Vereinsmeisters untermauerte bei einem 10 km-Lauf in Lette der rund 20 Jahre ältere Dauerläufer Josef Hagemann, der seiner Erfolgsbilanz einen weiteren Altersklassensieg in der M55 in guten 38:19 Minuten hinzufügte. Peter Flaswinkel kam hier nach 47:19 Minuten auf Platz 7 der M50. Den erfolgreichen Herren standen die laufenden Damen nicht nach. Für den ein-zigen weiblichen Altersklassensieg sorgte Conny Raesfeld, die bei einem 5 km-Lauf in Raesfeld startete. Vielleicht motivierte sie die Namensduplizität zu einer guten Leistung, denn nach genau 26 Minuten war keine Amazone in der W35 schneller. Da konnte ihr Mann Andreas, der der 10 km-Strecke den Vorzug gab und auf Platz 16 der M45 ins Ziel kam (47:34), nur staunen.

Küter trat in gleich drei Disziplinen an In guter „Josef-Hagemann-Manier“ versuchte sich Aloys Küter gleich an drei Disziplinen bei einem Sportfest in Kamen, wo er sich nach einem 9. Platz über 100 m (13,68 s), über einen 4. Rang nach 200 m (27,60 s) bis zu einem Platz auf dem Siegerpodest zu steigern wusste. Die im 800 m-Lauf erzielten 2:23,10 Minuten reichten für den Bronzerang.

Nachzutragen gilt es noch zwei weitere Ergebnisse: Dieter Grossmann lief in Schwerte die 5 km in 24:35 (2. M50), Hans-Jürgen Klein bewältigte die Halbmarathon-Distanz im Rahmen des Rhein-Ruhr-Marathons in Duisburg rund 20 Minuten langsamer als noch vor rund zwei Monaten in Berlin (1:48:01 Stunden).

Lesen Sie jetzt