Lutz Gripshöver und sein Team sind beim Feinschliff

Lenklar 2015

Am Freitag beginnt das große Reit- und Springturnier Lenklar 2015 auf dem Hof der Familie Gripshöver. Derzeit laufen die finalen Vorbereitungen. Das Turnier startet am Freitag mit einer Springpferdeprüfung bereits um sieben Uhr. Auch in den folgenden Turniertagen müssen die Reiter und Pferde mitunter früh auf den Beinen sein.

WERNE

08.04.2015, 18:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Tribüne ist bereits aufgebaut. Platz nehmen und eine Pause einlegen, dafür hat Lutz Gripshöver (r.) momentan nur selten die Gelegenheit.

Die Tribüne ist bereits aufgebaut. Platz nehmen und eine Pause einlegen, dafür hat Lutz Gripshöver (r.) momentan nur selten die Gelegenheit.

Der Zeitplan ist straff bei den Lenklarer Reitertagen. Mehr als 4250 Startplatzreservierungen gingen ein. Unentschlossene Nachzügler werden so kurz vor dem Turnierbeginn nur in Ausnahmefällen berücksichtigt. "Alles andere würde den Zeitplan durcheinanderbringen. Wir fangen fast jeden Tag schon um 7 Uhr mit den Wettkämpfen an. Das machen wir nicht, um die Leute zu ärgern", sagt Lutz Gripshöver.

Der Hausherr und seine Helfer sind seit Wochen im Dauerstress. Zwar ist so kurz vor dem Beginn natürlich das Gröbste bereits erledigt. Die Zelte stehen, der Parcours ist abgesteckt und auch auf der Tribüne kann man schon Platz nehmen. "Es sind zurzeit die vielen Kleinigkeiten, die uns auf Trab halten", so Gripshöver. Der allerletzte Feinschliff fehle noch.

"Es ist Wahnsinn, was für eine Logistik hinter dem Turnier steckt." Verdursten wird auf jeden Fall keiner der Zuschauer - deren Zahl an den insgesamt zehn Turniertagen schnell bei 25000 liegen kann. Am Donnerstag lieferte ein Getränkehandel die ersten Fässer Bier. Rund ein Dutzend Helfer sind ständig auf der Anlage unterwegs, um die letzten Arbeiten zu erledigen.

Die Hauptprotagonisten, die Reiter, sind noch nicht vor Ort. Der Stellplatz für Wohnmobile und Wohnwagen ist noch leer. "Die Reiter kommen meist einen Tag vor ihren Wettkämpfen hier an. Und die Zelte zum Übernachten bauen wir auch erst in der kommenden Woche auf", erklärt Lutz Gripshöver.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt