Mats Lange peilt nach Bandscheibenvorfall seine Rückkehr an

rnFußball-Kreisliga A

Mit einem Bandscheibenvorfall fehlt Mats Lange GS Cappenberg aktuell. Nun hat er einen Zeitraum für sein Comeback ins Auge gefasst - und zwar früher als gedacht.

Cappenberg

, 13.08.2019 / Lesedauer: 2 min

Die Defensive von GS Cappenberg machte in der Vorbereitung nicht gerade mit Glanzleistungen auf sich aufmerksam. Zwar waren die A-Liga-Fußballer personalbedingt immer wieder zu Umstellungen gezwungen, aber fünf Gegentore gegen den SV Brackel II oder drei gegen den BV Lünen - das war zu viel.

Jetzt lesen

Hinzu kommt der verletzungsbedingte Ausfall von Innenverteidiger Mats Lange. Der pausiert aktuell aufgrund eines Bandscheibenvorfalls. „Er ist leider auch nicht mehr im Anfangsstadium, sondern schon ziemlich ausgeprägt“, sagt Lange auf Nachfrage dieser Redaktion.

Pascal Harder: „Mats hatte eigentlich mit sechs Monaten gerechnet“

Nach ausführlichen Gesprächen mit seiner Osteopathin, seinem Physiotherapeuten und seinem Orthopäden peilt Lange nun plötzlich ein Comeback an. Schon in dieser Woche will er mit dem Lauftraining beginnen, in sechs bis sieben Wochen soll das Mannschaftstraining folgen. „Mats hatte eigentlich mit sechs Monaten gerechnet“, sagt GSC-Trainer Pascal Harder.

„Da fehlt uns ein extrem ruhiger Spieler“, so Harder, der auch Langes Größe vermisst. Lange selbst, der aktuell im Urlaub weilt, will sein Fehlen nicht als einen Grund für die Instabilität in den Testspielen gelten lassen. Die würde viel mehr darauf beruhen, „dass wir personell sehr geschwächt waren, meist nur 12 bis 13 Mann im Kader hatten. Somit standen in der Defensive nie die selben vier Spieler zwei Spiele hintereinander in der Startaufstellung“, sagt Lange, der in der zurückliegenden Saison 21 Meisterschaftsspiele für die Cappenberger bestritt.

So sei es schließlich schwer, sich aufeinander abzustimmen. Beim Ligastart gegen den SV Langschede (1:0) lief das schon besser, erstmals stand die Null. „Da unser Team genau weiß, was unsere Ziele sind für diese Saison, werden sie alles reingeschmissen haben in das Spiel gegen Langschede, um die Null zu halten“, klärt Lange auf. Solange er noch ausfällt, werde aber keine Personalnot entstehen. „Da viele Spieler von uns flexibel einsetzbar sind“, so Lange.

Lesen Sie jetzt