Neu-Coach Deniz Sahin leitete das erste Training

Auftakt bei der SG Selm

Neuer Trainer, neues Team, neues Glück – Fußball-Kreisligist SG Selm hat am Donnerstagabend zum ersten Mal unter dem neuen Coach Deniz Sahin trainiert. Der 39-Jährige setzte zum Auftakt gleich einen Fitnesstest an, bevor der Ball rollte.

SELM

, 16.07.2017, 14:32 Uhr / Lesedauer: 2 min
Neu-Coach Deniz Sahin leitete das erste Training

Selms neuer Deniz Sahin (l.) überwachte gestern höchstpersönlich den Cooper-Test aller 22 Spieler. Nur Mittelfeldspieler Kay Haarseim drehte alleine seine Runden. Er kehrt nach einer Knieoperation langsam in den Kader zurück.

„Die Schlüssel habe ich alle, aber noch weiß ich nicht, welcher wofür ist“, sagte er im Gespräch auf dem Weg zum Trainingsplatz und lachte. In der rechten Hand hielt er die Schlüssel für die Kabinen. Er war locker bei der ersten Einheit, die nicht allen Schützlingen so leicht fiel.

Sahin war am Donnerstag der „Man in Black“ am Sandforter Weg. Schwarzer Hoodie, schwarze kurze Hose, schwarze Fußballschuhe, nur die geringelten Stutzen aus schwarzgelben Zeiten beim BVB verliehen Sahin optisch etwas Farbe. Blass wirkte der Trainer bei seiner ersten Einheit aber trotzdem nicht: Hörbar kurze und klare Ansprachen formulierte Sahin. Beim Cooper-Test, einem Lauftest über zwölf Minuten, schnitt die Mannschaft weitestgehend zu Sahins Zufriedenheit ab. Basahan Tarhan spulte hier mit 3100 Metern den besten Wert auf der Bahn ab – zustimmendes Nicken bei Sahin, während er die Leistung notierte.

Baustelle

Zuvor hatte der Vorstand um Georg Hillmeister und Norbert Hanning die Spieler der beiden Seniorenmannschaften begrüßt und eingeschworen. „Auch wir haben Fehler gemacht, die wir aber mit Zusammenhalt ausmerzen“, sagte Hanning, „gemeinsam sind wir stark!“ Er appellierte an die Einstellung und benutzte in einer flammenden Rede auch Kriegsmetaphorik: „Wir werden hier Schlachten abliefern. Ihr seid keine Spieler, sondern Krieger, und ihr verteidigt das Tor wie das Schlafzimmer der Frau oder der Freundin!“

Etwas symbolisch für den Umbruch bei der SG Selm war am Donnerstag auch das Umfeld der Sparkassen-Arena. Zwischen Vereinsheim und den Trainingsplätzen herrscht mittlerweile Baustelle. Viel Arbeit also nicht nur für den Selmer Trainer, sondern auch für die Firmen, die in den nächsten Monaten mit dem Bau des neuen Vereinsheims samt Kabinentrakt im Rahmen der Aktiven Mitte in Selm beginnen sollen.

Trainer selbst aktiv

23 Spieler waren beim Auftakt dabei. Davon absolvierte Kay Haarseim nach seiner Kreuzband-Operation nur individuelles Lauftraining. Verteidiger Lukas Suer, der 24. Akteur des Kaders, kam in Zivil, muss wegen Kniebeschwerden wohl noch wochenlang zugucken. Jan Rabitsch, Fabian Konietzni und Neu-Torhüter Robert Botta fehlten ebenfalls entschuldigt.

Sahin wurde beim Auftakt selbst aktiv. Er pumpte bei den Liegestützen selbst mit, machte auch die anderen Übungen des kurzen Kraftzirkels mit, bevor er die Spieler an die Bälle ließ. Nach einer Passübung und einem 25-minütigen Abschlussspiel war Sahins Auftakttraining um 21.15 Uhr beendet.

Lesen Sie jetzt