Nur ein Sieg aus vier Spielen - doch Olfens Trainer und Spieler sehen keine Heimschwäche

rnSuS Olfen

Die Heimbilanz des SuS Olfen ist mit lediglich einem Sieg aus bislang vier Heimspielen nicht zufriedenstellend. Trainer Michael Krajczy sieht aber keine Heimschwäche. Jetzt kommt der FC Epe.

Olfen

, 11.10.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der SuS Olfen steht vor seinem fünften Heimspiel in der bisherigen Saison. Am Sonntag, 13. Oktober, trifft der SuS auf den FC Epe (15.30 Uhr, Hoddenstraße 4, Olfen). Bislang hat der Fußball-Bezirksligist im heimischen Steversportpark noch nicht häufig gejubelt. Lediglich einen Sieg feierte der Aufsteiger bislang auf dem heimischen Kunstrasengeläuf - beim 5:1-Erfolg im Derby gegen Union Lüdinghausen. Ansonsten setzte es drei Niederlage - gegen Nordkirchen, Merfeld und Dülmen. In der Fremde jedoch sammelte der SuS eifrig Punkte, sodass die Steverstädter aktuell auf Platz acht in der Tabelle im Mittelfeld stehen. Hat der SuS also eine kleine Heimschwäche?

Jetzt lesen

Wenn es nach dem Olfener Trainer Michael Krajczy geht, dann nicht. Dem Coach des Tabellenachten ist die niedrige Punkteausbeute aus Heimspielen zwar nicht entgangen, doch er hat eine Erklärung dafür: „Man muss sehen, gegen wen wir gespielt haben und dann muss man differenzieren. Gegen Dülmen war das 0:3 zu hoch, gegen Nordkirchen war es eine klare Kiste und gegen Merfeld haben wir 70 Minuten gut gespielt. Es ist schon ein Unterschied, ob man in der Kreisliga oder in der Bezirksliga spielt. Von einer Heimschwäche möchte ich aber nicht sprechen“, sagt Krajczy, der aber anführt, dass seiner Mannschaft eventuell ein wenig die Erfahrung fehlt, um in überlegenen Spielen auch dauerhaft zu punkten.

Darius Brüggemann stimmt seinem Coach zu

Darius Brüggemann, Spieler der Olfener, pflichtet seinem Trainer bei. „Ich sehe die ganze Sache auch nicht so alarmierend. Wir hatten zwei saustarke Mannschaften bei uns zuhause, die wohl unter den ersten Vier landen werden. Die Bilanz ist blöd, aber ich denke, dass wir demnächst bei Heimspielen wieder deutlich mehr Punkte holen werden“, so Brüggemann.

Jetzt lesen

Mit dem FC Epe reist am Sonntag nun der nächste Gast nach Olfen. Schaut man sich die tabellarische Konstellation an, dann scheint es so, als würde der SuS dieses Mal die Zähler zuhause behalten können. Der FC Epe ist Tabellenvorletzter und hat bislang nur fünf Punkte gesammelt. Gerade in der Fremde zeigte sich Epe anfällig, verlor bisher alle vier Auswärtspartien.

Jetzt lesen

Michael Krajczy warnt allerdings und betont, dass in dieser Liga „jeder jeden schlagen kann“. „Jeder Fehler wird bestraft, daraus müssen wir lernen. Der Gegner steht natürlich mit dem Rücken zur Wand, die brauchen auch einen guten Tag. Wir haben nun die Möglichkeit, uns mit einem Sieg erst einmal abzusetzen“, so Krajczy weiter.

Lesen Sie jetzt