Olfen fehlt gegen Borken-Hoxfeld die Nummer eins

Fußball: Bezirksliga

Schlechte Vorzeichen vor dem Spiel des Fußball-Bezirksligisten SuS Olfen: Ohne Torhüter Christian Götz (Bänderriss) und die Mittelfeldspieler Murat Cengiz und Lars Meier muss Olfen gegen den RC Borken-Hoxfeld ran. Dafür könnte Trainer Andreas Brüse Niklas Laudahn bringen.

OLFEN

, 17.03.2017, 16:24 Uhr / Lesedauer: 2 min
Olfen fehlt gegen Borken-Hoxfeld die Nummer eins

Christian Götz ist sonst ein sicherer Rückhalt im Tor des SuS Olfen. Wer ihn ersetzt, war am Freitag noch unklar.

Fußball: Bezirksliga 11 SuS Olfen - RC Borken-Hoxfeld Sonntag, 15 Uhr, Steversportpark, Hoddenstraße, Olfen

Der Jugendfußballer aus Olfen, der in den USA studiert, ist für einen kurzen Aufenthalt zurück in Deutschland und trainierte unter der Woche mit. „Er ist eine Option“, sagte Interimstrainer Andreas Brüse am Freitag, der aufgrund des Ausfalls der kreativen Zentrale Cengiz/Meier andeutete, das System wieder von 4-4-2 auf ein 4-3-3 mit Doppel-Sechs umzustellen. Im Tor hat er die Wahl zwischen André Milewzyk und Jan Stember. Sicher ist, dass Niklas Mählmann wieder in die Startelf und Max Müller wieder in den Kader rückt.

„Bis jetzt haben wir gegen alle unteren Mannschaften Punkte liegen gelassen und die Punkte gegen Teams von oben geholt“, sagte Wolfgang Rödiger, Co-Trainer des SuS. Borken-Hoxfeld ist Tabellensechster und seit vier Spielen ungeschlagen. Zwei der drei direkten Vergleiche entschied der RC für sich, das verbleibende Spiel die Olfener – eine Chance, am Sonntag auszugleichen. Das sieht auch Rödiger so: „Wir wollen Sonntag ein anderes Gesicht zeigen, mit dem Messer zwischen den Zähnen auflaufen und den Willen zeigen, dass wir die drei Punkte wollen – und sonst nichts anderes.“

Brüse fordert Einsatz

Auch Kapitän Christian Brüse fordert höheren Einsatz. „Wir haben in Stadtlohn vermissen lassen, was uns ausmacht, und uns den Schneid abkaufen lassen“, sagte er, nachdem das Team die Pleite im Kellerduell aufgearbeitet hatte.

„Ich erwarte drei Punkte. Alles andere wäre eine Enttäuschung“, sagte Hoxfelds Spielertrainer Bernd Olbing vor der Partie am Sonntag. Ihn erinnert eine Oberschenkelblessur an das 3:1 gegen Marl. Schlimmer hatte es Alex Höing erwischt. Er brach sich den Zeh. Für Hoxfelds Torjäger Stefan Benning (neun Tore) ist das Olfen-Spiel wieder ein Fall für die kompletten 90 Minuten. Auch Thomas Benning ist nach seiner Gelbsperre wieder dabei.

Am Sonntag winkt gar Rang vier, die Klettertour soll nicht zu Ende sein. Olbing: „Die Mannschaft hat Bock darauf, in der Tabelle weiter zu klettern.“ Und Olfen? Der Klub muss aufpassen, den Anschluss nicht zu verlieren. Den Abstiegsplatz wird Olfen am Sonntag nicht verlassen können.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt