Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Olfen per Heimsieg ins Glück?

Volleyball: Landesliga 6

Für die Landesliga-Damen des SuS Olfen steht ein enorm wichtiger Spieltag an. Mit einem Sieg im Heimspiel gegen Gerthe könnte ein Befreiungsschlag gelingen – vor allem mit Blick auf die anderen Partien.

Olfen

, 14.12.2017 / Lesedauer: 3 min
Olfen per Heimsieg ins Glück?

Maria Lütkenhaus (M.) und Lisa Smolka (l.) haben gegen Gelsenkirchen viel versucht, aber verloren. © Reith

Eigentlich hatten die Volleyballerinnen des SuS Olfen sich schon gegen Gelsenkirchen einiges vorgenommen und einen Sieg herbeigesehnt. 0:3 lautete am vergangenen Wochenende die ernüchternde Realität. Mit fünf Punkten liegt Olfen auf dem vorletzten Rang. Das bedeutet Relegationsplatz – und Abstiegskampf.

Durchschlagskräftiger werden

„Wir müssen im Angriff durchschlagskräftiger werden“, fordert Olfens Trainer Dietmar Köhler vor der erneuten Partie vor heimischem Publikum am Samstag (15 Uhr, Sporthalle, Hoddenstraße). Zu sehr konzentrierten sich die Angriffsbemühungen seiner Mannschaft gegen Gelsenkirchen auf die Mittelspielerinnen Linda Schöler und die stark aufspielende Maria Lütkenhaus. „Doch eine Schwalbe macht noch keinen Sommer“, weiß Köhler – und auch die Gäste erkannten das. Mit einem guten Block gegen Lütkenhaus zogen sie Olfen den Zahn, nur den zweiten Satz (24:26) konnten die Gastgeber offen gestalten.

Variabilität heißt also das Zauberwort, das Olfen gegen Gerthe nun den ersten Heimsieg der Saison bescheren soll. Auch zwei Rückkehrerinnen könnten für Olfen zu einem wichtigen Faktor werden. Zum einen könnte Spielführerin Johanna Jäger nach wochenlanger Grippe endlich wieder ihr Comeback feiern. Zum anderen steht Nele Müller wieder zur Verfügung. „Sie kann uns besonders in der Diagonalabwehr helfen. Da unsere Spielerinnen relativ klein sind, haben wir da oftmals Probleme. Und Gerthe verfügt über einen starken Außenangriff“, erklärt der SuS-Coach.

3:0-Sieg zum Saisonauftakt

Dass Olfen Gerthe trotzdem schlagen kann, haben Köhlers Schützlinge zu Saisonbeginn bereits unter Beweis gestellt. Einen glatten 3:0-Sieg feierte der SuS zum Saisonauftakt. Allerdings standen Gerthe damals wichtige Spielerinnen nicht zur Verfügung. Trotzdem sollte die Motivation in Olfen groß sein. Denn wirft man einen Blick auf den Spielplan, wird schnell deutlich, dass der SuS sich mit einem Erfolg gewaltig Luft im Abstiegskampf verschaffen könnte.

Mit drei Punkten könnte man den Konkurrenten aus Gerthe in der Tabelle überholen und bis auf Platz fünf springen. Die Konkurrenz im Tabellenkeller dürfte, wenn alles normal läuft, dagegen Federn lassen. Der VC Bottrop II (Rang sechs) empfängt den Tabellenzweiten aus Recklinghausen, Schlusslicht Herne II muss gegen den Tabellenführer Datteln ran. „Wir können so gesehen also sogar vier, fünf Punkte gewinnen. Ein Sieg wäre schon super“, sagt Köhler.

Lesen Sie jetzt