Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Perfekte Bedingungen und viele junge Pferde im Mittelpunkt beim Late-Entry in Vinnum

Late-Entry

Elf Prüfungen, mehr als 300 Durchgänge, perfekte Bedingungen und ein erfolgreiches eintägiges Reitturnier in Vinnum, was vor allem die jungen Pferde und Ponys in den Blickpunkt rückte.

Vinnum, Selm, Olfen

, 24.04.2019 / Lesedauer: 3 min
Perfekte Bedingungen und viele junge Pferde im Mittelpunkt beim Late-Entry in Vinnum

Kerstin Maria Hauwe vom ZRFV Lützow beim Late-Entry-Turnier. © David Döring

Angesprochen auf ein Fazit zum Late-Entry des ZRFV Lützow kam Veranstalter Franz-Josef Schulte im Busch aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. „Insgesamt sind wir sehr zufrieden. Das Starterfeld war sehr gut, es waren viele Zuschauer da.“ Vor allem betonte Schulte im Busch dabei, dass „das Turnier komplett ehrenamtlich organisiert ist.“

Perfekte Witterungsbedingungen erwischt

Gerade zu dieser Jahreszeit hat das eintägige Reitturnier die perfekten Witterungsbedingungen erwischt. Keine einzige Wolke am Himmel, rund 26 Grad und eine Jahreszeit in der laut Schulte im Busch „noch keine Fliegen da sind, was für die Pferde optimal ist.“

Noch zum Ostersamstag zählte die Teilnehmerliste 185 Teilnehmer. Insgesamt waren es 343 Durchgänge in elf Prüfungen, bei denen die Zuschauer mitfiebern durften. Davon 244 bei den Springprüfungen und 99 in der Dressur.

„Wir haben jede Menge Nachnennungen gehabt. Das ist natürlich auch immer vom Wetter abhängig“, erklärt Schulte im Busch. Viele Reiter haben sich erst spät noch gemeldet, so dass es zu einigen spontanen Teilnahmen kam.

Viele erfolgreiche Reiter des ZRFV Lützow

Erfolgreich waren dabei auch einige Reiter des Veranstalterverins ZRFV Lützow. So sicherte sich Tatjana Stoff gleich in der ersten Dressurprüfung des Tages einen zweiten Platz mit Anando. Auch in der zweiten Dressurprüfung (Klasse L/vier bis siebenjährige Pferde) war sie erfolgreich: Platz vier von 21.

Bei den Springprüfungen schaffte Julian Wippermann eine Platzierung mit Cualegro T. Ein geteilter Platz sechs mit vier anderen Teilnehmern in der A-Klasse mit zwei Sternen bei den vier bis sechs Jahre alten Pferden. Ebenfalls in den Platzierungen bei den Reitern des ZRFV Lützow: Kerstin Maria Hauwe, Heinrich Brune und Gina Wenzel.

Junge Pferde im Mittelpunkt

Eine Auffälligkeit, die sich dabei durch den kompletten Turniertag zog: Die jungen Pferde und Ponys, im Alter von vier bis sieben Jahren standen im Mittelpunkt des Late-Entry. Etwas, was laut Schulte im Busch, bei gerade mal einer Hand voll Turnieren in Nordrhein-Westfalen noch gegeben ist.

Zum Abschluss hat Schulte im Busch noch einen Blick auf das Pony- und Jugendturnier am Wochenende geworfen: „Nach dem Turnier ist vor dem Turnier.

Am Wochenende geht es dann weiter, was hoffentlich gut besucht wird. Wir rechnen mit vielen Zuschauern und haben in den letzten Jahren schon gute Erfahrungen gemacht. Das ist wie ein Volksfest hier.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt