PSV Bork enttäuscht bei 2:3-Niederlage - Die Ergebnisse

Fußball: Kreisligen

Der PSV Bork hat es nicht geschafft, sich den Relegationsplatz vorzeitig zu sichern. GS Cappenberg schießt die U23 von Westfalia Wethmar ab. Und Südkirchen verabschiedet sich vom Ascheplatz.

von Hendrik Skirde, Carl Brose

Selm, Olfen, Nordkirchen

, 19.05.2019, 21:43 Uhr / Lesedauer: 3 min
PSV Bork enttäuscht bei 2:3-Niederlage - Die Ergebnisse

Pascal Zander (r.) hier bei einem Zweikampf. In der ersten Hälfte vermisste Trainer Kuhn solche Zweikämpfe. © Hendrik Skirde

Kreisliga A2 Unna-Hamm
PSV Bork – SV Langschede 2:3 (1:3)

„Ich bin ganz schön enttäuscht, ich habe gedacht, wir würden hier heute was holen. Aufgrund der ersten Halbzeit hatten wir uns das dann aber auch nicht verdient“, sagte PSV-Trainer Markus Kuhn nach der bitteren Niederlage.

Die zweite Hälfte war im Gegensatz zur ersten sehr viel besser. Bork spielte deutlich aggressiver und verkürzte durch Rene Schickentanz in der 72. Minute auf 2:3. Bork drückte nun auf den Ausgleich, doch laut Kuhn habe die Mannschaft dann nicht das Quäntchen Glück gehabt, um noch den Ausgleichstreffer zu erzielen. So ging das Spiel, trotz am Ende großer Bemühungen aufseiten der Borker, zugunsten des SV Langeschede aus.

Ein Grund für die Niederlage war auch schnell gefunden – die erste Hälfte. Bork war in der ersten Halbzeit viel zu passiv. Zudem habe die Mannschaft keine vernünftige Einstellung gehabt, erklärte Kuhn. „Es kam so rüber, als würde es für Langschede um den Abstieg gehen und nicht für uns“, sagte der Trainer.

Langschede war von Anfang an spielbestimmend und ging dann auch verdient durch Christian Radzko mit 1:0 in Führung (15.). Auch nach dem Treffer wachten die abstiegsgefährdeten Borker nicht auf und gerieten kurz darauf durch ein schön rausgespieltes Tor mit 0:2 ins Hintertreffen (20.). Selbst der Anschlusstreffer durch Robin Grund vor der Pause (45.) half nicht wirklich. Im Gegenzug fing sich der PSV das 1:3 durch Jannes Krupka ein.

Bork hatte aber Glück im Unglück, denn der Königsborner SV leistete Schützenhilfe und besiegte den TuS Niederaden mit 4:2. Deshalb verweilt Bork weiterhin mit zwei Punkten vor dem TuS auf dem Relegationsplatz.

PSV Bork: Stember - Preuß, Kuhn, Ojo, Schickentanz, Brüggemann, Fischmann (55. Schubert), Grund, F. Köppeler (46. Kramzik), Durczak, Zander

Tore: 0:1 Radzko (15.), 0:2 Krupka (20.), 1:2 Grund (45.), 1:3 Krupka (45. +1), 2:3 Schickentanz (72.)

GS Cappenberg – Westfalia Wethmar II 9:2 (3:2)

Für Cappenberg stand nichts mehr auf dem Spiel. Der fünfte Platz steht jetzt schon als Endplatzierung fest. Trotzdem gab Cappenberg von Beginn an Gas und ging bereits früh in Führung (7.). Doch Cappenberg war zu unkonzentriert. „Wir haben nach unseren Toren immer einen Gang zurückgeschaltet“, sagte GSC-Trainer Pascal Harder. In der Halbzeitpause habe er dann die Fehler angesprochen, sagte Harder, „Wethmar konnte am Ende nicht mehr.“ Er sei trotzdem überglücklich, das Prestigeduell gegen Wethmar gewonnen zu haben.

GS Cappenberg: Wagner - Lange (64. N. Lohölter), Nagel, A. Lohölter, Hane, Jesella (46. Farinde), Selbstaedt, Wißmann (68. Stiens), Klink, Zentgraf, Felsberg

Tore: 1:0 Lange (7.), 1:1 Orlowski (16.), 2:1 Klink (30.), 2:2 Orlowski (32.), 3:2 Wißmann (32.), 4:2 Klink (55.), 5:2 Zentgraf (57.), 6:2 Wißmann (61.), 7:2 Farinde (64.), 8:2 Felsberg (66.), 9:2 Stiens (69.)

Kreisliga A2 Ahaus/Coesfeld
SuS Olfen – Brukteria Rorup 4:3 (1:1)

Trotz der 1:0-Führung durch Murat Cengiz brauchten die Olfener etwas, um in das Spiel zukommen. Gegen motivierte Roruper hatte der SuS zunächst Probleme. „Wir mussten nach dem Aufstieg erstmal wieder reinkommen, weil die ganze Spannung ja raus war“, so SuS-Trainer Michael Krajczy.

Mit fortlaufender Spieldauer ist Olfen dann aber immer besser geworden und drehte den 1:2-Rückstand durch Treffer von Niklas Mählmann und Phillip Jesussek. Nachdem Florian Merfeld den zwischenzeitlichen Ausgleich für Rorup erzielt hatte, stellte Julian Wilhelm dann mit einem Handelfmeter die Weiche in der Nachspielzeit noch auf Sieg für Olfen.

SuS Olfen: Milewzyk - Frings (46. Maikötter), Diallo, Karwot, Bork, Schröder, Cengiz (76. Jesussek), Wilhelm, Böttcher, Meier (61. Czempik), Mählmann

Tore: 1:0 Cengiz (7.), 1:1 Muddemann (12.), 1:2 Krämer (57.), 2:2 Mählmann (63.), 3:2 Jesussek (76.), 3:3 Merfeld (79.), 4:3 Wilhelm (90./Handelfmeter)

Kreisliga A2 Recklinghausen
Westfalia Vinnum – Herta Recklinghausen 9:1 (4:1)

„Der Sieg war zu keiner Zeit gefährdet. Es war auch einfach ein Klassenunterschied“, sagte der Vinnumer Trainer Frank Bidar. Nach fünf Minuten führten die Vinnumer bereits mit 2:0, dann schwächten sich Recklinghausen auch noch selbst.

Nachdem Daniel Rosengart den Recklinghäuser Stürmer im Strafraum zu Fall brachte, zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Doch bei dem Spieler der Gäste brannten nach dem Foulspiel alle Sicherungen durch, gab Rosengart eine Kopfnuss und flog daraufhin mit einer Roten Karte vom Platz. So verkürzte Recklinghausen zwar auf 2:1, wurde danach aber auseinander genommen.

Westfalia Vinnum: Brickmann - Wessels, Rosengart, Wendel (71. Dreger), Cengiz, Diekmann (46. Rosowski), Voßschmidt, Forsmann, Meeßen, Asemann, Olfens (63. Holzapfel)

Tore: 1:0 Forsmann (1.), 2:0 Meessen (5.), 2:1 Shala (14./Foulelfmeter), 3:1 Meeßen (19.), 4:1 Voßschmidt (43.), 5:1 Voßschmidt (51.), 6:1 Meeßen (59.), 7:1 Rosengart (71./Foulelfmeter), 8:1 Forsmann (75.), 9:1 Holzapfel (84.)

Kreisliga B3 Münster
SV Südkirchen – SC Capelle 0:0

„Wir hätten genau so gut bei Ikea auf dem Parkplatz spielen können“, so beschrieb SCC-Trainer Reinhard Behlert die Platzverhältnisse in Südkirchen, welche er dennoch nicht als Ausrede gelten lassen wollte, weshalb keine Tore fielen. Sein Team habe vor allem in der zweiten Halbzeit nicht mehr viel Kraft gehabt, aber trotzdem eine überzeugende Leistung abgerufen. „Das Spiel war sehr schleppend, am Ende fehlten uns die Kräfte, aber auch Südkirchen hatte keine klaren Torchancen. Von daher geht das 0:0 in Ordnung“, sagte Behlert. Vor allem seine Spieler im zentralen Mittelfeld lobte Behlert für deren solide Leistung.

SV Südkirchen: Mayr - Schulte, N. Dornhege, Bauhaus, M. Dornhege, Löchter, Appel, R. Dornhege, Lohmann, R. Schulz, M. Schulz, Rohlmann, Pentrup, F. Dornhege

SC Capelle: Reckmann - Logan, Cilien, Nölken, Hüser, Dülfer, Gumprich, Kaiser, Steinhoff, Küper, Mertens, Kixmöller

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt