Rat der Stadt Selm stimmt Neuberechnung der Nutzungsgebühr für Sportanlagen für 2020 zu

Nutzungsgebühr

Nun ist es offiziell: Selmer Sportvereine müssen für ausgefallene Übungsstunden während der Corona-Krise kein Geld an die Stadt überweisen.

Selm

, 30.06.2020, 15:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Rat der Stadt Selm hat beschlossen, die Nutzungsgebühren auszusetzen.

Der Rat der Stadt Selm hat beschlossen, die Nutzungsgebühren auszusetzen. © Sebastian Reith

Der Rat der Stadt Selm musste nur noch zustimmen. Am Donnerstag hat der Rat das auch getan und einstimmig abgesegnet, die Sportstättennutzungsgebühren in Selm auszusetzen und erst im Herbst Rechnungen zu schreiben. Wichtige Nachricht für die Vereine: Sie müssen für den Zeitraum der geschlossenen Sportanlagen nicht zahlen. Abgerechnet werden nur die Stunden, die sie tatsächlich auch in einer Halle oder auf einer Freiluftsportanlage verbracht haben.

Jetzt lesen

Eine erste Rate wäre eigentlich am 20. Mai fällig gewesen. Erst mit der zweiten Rate im November stellt die Verwaltung nun das neu errechnete Entgelt für das Jahr 2020 in Rechnung. Normalerweise ermittelt die Stadt die Kosten zu Beginn des Jahres. Seit dem 16. März waren dann aber sämtliche Sportstätten der Stadt Selm wegen der Corona-Pandemie gesperrt.

Der Stadtsportverband hatte bereits am 16. April den Antrag gestellt, „die Rechnungsstellung an die Vereine zu ändern und die ausgefallenen Nutzungsstunden in Abzug zu bringen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Ausgesetzt und angepasst: Selmer Sportvereine müssen nur für die Zeiten Gebühren an die Stadt bezahlen, in denen sie auch wirklich die Sportstätten benutzt haben. Von Sebastian Reith

Lesen Sie jetzt