Sechs heimische Teams wollen eine Runde weiter

Fußball-Kreispokal

Sechs heimische Teams nehmen am Sonntagnachmittag ihren ersten Pflichtspieltermin wahr. In der Qualifikationsrunde des Kreispokals trifft der PSV Bork auf den FC Nordkirchen. Auf den SuS Olfen wartet der TuS Ascheberg und der SV Südkirchen empfängt Stockum.

KREISGEBIET

, 08.08.2014, 18:27 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dustin Brüggemann (r.) ist mit seinem SuS am Sonntag gegen Bezirksligist TuS Ascheberg gefordert.

Dustin Brüggemann (r.) ist mit seinem SuS am Sonntag gegen Bezirksligist TuS Ascheberg gefordert.

Verzichten muss Ueding auf drei Akteure. Tim Mersch, Tobias Temmann und Christoph Wissen können verletzungsbedingt nicht auflaufen. Auf Seiten der Gastgeber fehlen wohl vier Kicker. Während Daniel Rosengart, Philipp Grodowski und Kai Freiberg nur kurzweilig passen müssen, fällt Ricardo Poslednik wahrscheinlich auch zum Saisonstart aus. Ihn plagt momentan ein Muskelfaserriss. Nichtsdestotrotz will sich der PSV Bork gegen den Bezirksligisten so teuer wie möglich verkaufen. „Wir wollen uns gut präsentieren und einen weiteren Schritt nach vorne machen“, verrät Borks Coach Peter Poslednik. Das Pokalspiel gegen den FCN sieht Poslednik als weiteres Testspiel an. „Sicherlich ist Nordkirchen eine sehr schwere Aufgabe. Wir wollen diese Partie daher nutzen, um zu sehen, wo wir momentan stehen“, sagte der Borker Trainer.

„Für mich ist es ein weiteres Testspiel und eine wunderbare Standortbestimmung“, sagte Olfens neuer Coach Norbert Sander, der extreme Vorfreude auf das erste Pflichtspiel versprüht. „Wir haben in den letzten Wochen gut gearbeitet, aber die Mannschaft hat noch unglaublich viel zu tun“, weiß er. Das Spiel gegen Ascheberg soll nun weiteren Aufschluss über die aktuelle Form der Steverstädter bringen. Was ihn und sein Team am Sonntag erwarte, wisse Sander nicht. „Wir haben auch gar kein Interesse daran, uns nach dem Gegner zu richten“, so der Olfener weiter, der das Hauptaugenmerk auf die eigene Leistung legen will. Priorität habe deswegen auch nicht zwingend der Einzug in die nächste Pokalrunde. „Wir wollen gut auftreten und Ascheberg das Leben so schwer wie möglich machen“, sagte Sander.  Personell sieht es beim SuS nicht so gut aus. Insgesamt fünf Kräfte werden fehlen. Max Müller, Jost Sievering, Sebastian Middeke und Michael Karwot befinden sich im Urlaub. Marvin Böttcher ist angeschlagen und wird wohl geschont.  

Zum zweiten Mal binnen weniger Tage trifft der SV Südkirchen auf den SV Stockum. Beim Rewe-Symalla-Cup waren die Südkirchener vor Kurzem noch mit 4:2 gegen den SV erfolgreich. Nun treffen sie in der Qualifikation des Kreispokals auf die Stockumer. Die Südkirchener werden mit vollem Elan in das Pokalspiel gehen, um in die nächste Runde einzuziehen. „Wir sehen die Partie zwar als weiteren Test an, wollen aber natürlich eine Runde weiterkommen“, sagte Südkirchens Co-Trainer Andreas Sobottka.   

Lesen Sie jetzt