Selmer KV sichert sich WTB-Titel

Jugendkorfball

Den ersten Matchball im Kampf um die Jugendmeisterschaft des Westfälischen Turnerbunds (WTB) hatte die C-Jugend des Selmer Korfballvereins vor zwei Wochen gegen EKC Phoenix (5:8) vergeben. Im Rückspiel gelang aber die Revanche und der Titelgewinn.

SELM

26.03.2015 / Lesedauer: 3 min
Selmer KV sichert sich WTB-Titel

Das ist der frischgebackene Meister (h.v.l.): Lynn Olthaus, Marie Viher, Elisabeth Mast, Marie Eisenhauer, Jan Theil, Timo Kersting, Lars Lütke Volksbeck, Noah Tembaak, Niko Rotert, Laura Göhlich (Trainerin), (u.v.l.) Sophie Nussbeck, Isabell Klück (Trainerin), Luca Helmig, Nils Rotert, Duncan Mohr.

19:13 gewann Selm in Oer-Erkenschwick das Rückspiel gegen jene Mannschaft, die dem SKV als einziges noch die Meisterschaft verhageln konnte. Vor dem letzten Spiel steht die Meisterschaft nun schon fest. Der Selmer KV war aufgrund der Niederlage gewarnt, wurde aber gut auf die Partie eingestellt. Der SKV erwischte einen Traumstart und führte nach drei Minuten bereits mit 2:0 durch Körbe von Niko Rotert und Timo Kersting. Doch Phoenix schenkte dem SKV nichts und glich in der neunten Minute aus. Erst in den letzten Minuten der ersten Hälfte setzte sich Selm ab. 9:5 führten die Gäste.

Mit dieser Führung im Rücken ließ auch die Nervosität bei den beiden Trainerinnen Laura Göhlich und Isabell Klück nach. Nach dem Wechsel blieb Phoenix weiter der starke Gegner, der nie aufsteckte. Selm erhöhte kurz nach Wiederanpfiff zwar auf 10:5, der EKC verkürzte aber auf 8:11. Selm setzte dann aber noch zum Schlussspurt an und erhöhte auf 13:8. Schon zur Halbzeit konstatierte der Jugendvorsitzende des SKV, Arnold Klück, dass das Spiel eine "Werbung für den Korfball" sei.

Starke weibliche Seite

Der am Ende klare Sieg war vor allem der guten Leistung auf der Damenseite zustande gekommen, auch wenn die Körbe fast ausnahmslos von den Jungen erzielt wurden. Bester Werfer auf Selmer Seite war Timo Kersting mit fünf Treffern. Lars Lütke Volksbeck erzielte drei Körbe, Luca Helmig, und Niko Rotert erzielten je zwei Treffer und Marie Viher zeigte sich freudig erschrocken bei ihrem Treffer zum 5:8.

Nun gilt die Konzentration dem Endspiel um den Deutschen Jugendcup, die Deutsche Meisterschaft im Korfball-Sport. Für weite Teile der Selmer Mannschaft kein Neuland: Bereits in der Saison 2012/2013, damals noch in der D-Jugend, errangen viele Spieler sowohl die WTB-Meisterschaft als auch die Deutsche Meisterschaft. Selm hofft, dass diese Erfahrung der Mannschaft beim Entscheidungsspiel hilft. Das Finale findet am Sonntag, 26. April, in Odenthal statt. Gegner ist der TuS Schildgen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt