Selms Eigengewächs Lebsack wechselt nach Vinnum

Fußball: Kreisliga A

Dass Kapitän Juri Lebsack bei der SG Selm Schluss macht, ist schon länger bekannt. Unklar war bislang, wohin er wechselt. Das steht jetzt fest: Wie Philipp Klähr, den die Vinnumer am Donnerstagabend offiziell vorstellten, schließt sich Lebsack der Westfalia Vinnum an.

VINNUM/SELM

, 08.01.2016, 14:31 Uhr / Lesedauer: 2 min
Selms Eigengewächs Lebsack wechselt nach Vinnum

Juri Lebsack (r.) und Sven Quante sind ab sofort Teamkollegen.

Kein Spieler der aktuellen Mannschaft des Fußball-Kreisligisten SG Selm hat so viele Jahre im grün-weißen Trikot gespielt wie Juri Lebsack. Der 27-Jährige war nicht erst seit der Fusion 2010 dabei, schon zuvor spielte er ausschließlich für die später fusionierten Klubs GW und BV Selm – Lebsack ist ein Urgestein.

Dass der zentrale Mittelfeldspieler den Verein verlässt, tut weh. Dass er allerdings seinem Ex-Coach Frank Bidar nach Vinnum folgt, ist eine Überraschung. Ursprünglich hatte Tobias Tumbrink, Sportler Leiter bei der SG Selm, verlauten lassen, dass die Fahrzeit nach Selm Lebsack zu weit sein. Lebsack wohnt in Herne.

"Können oben angreifen"

Das fügte Lebsack auch am Freitag im Redaktionsgespräch als Grund an: „Die Fahrerei war ein Grund. Jetzt fahre ich teilweise nur noch sieben Kilometer zum Spiel.“ Vinnum spielt anders als die SG Selm, die im Kreis Münster beheimatet sind, im Kreis Recklinghausen. „Zuletzt war ich ja kaum noch beim Training. Deshalb habe ich mich auch entschieden, mich abzumelden“, sagte Lebsack.

Geplant sei der Wechsel zum jetzigen Zeitpunkt nicht gewesen. Der Kontakt zu Frank Bidar sei allerdings nicht abgerissen. „Die Mannschaft ist nicht schlecht. Damit können wir oben angreifen“, sagte Lebsack.

Und so vermeldete Bidar in Innenverteidiger Philipp Klähr (24) und eben Lebsack doch noch zwei Neue, obwohl er vor drei Wochen noch gesagt hatte, dass die Planungen abgeschlossen seien.

Freigabe fehlt noch

„Ich bin hocherfreut, dass zwei Ex-Spieler von mir den Weg nach Vinnum gesucht haben. Man sieht, dass wir unser Image aufpoliert haben und für interessante Spieler interessant werden“, sagte Bidar und lobte Lebsack explizit: Er gehe immer vorweg und sei eine Führungsperson. Außerdem sei seine Einstellung zum Fußball vorbildlich. Die Freigabe aus Selm fehlt noch. Dazu wird Geschäftsführer Michael Asemann mit der SG in Verhandlung um die Ablöse treten.

An der Hierarchie innerhalb der Mannschaft werde sich nichts ändern, erklärte Bidar. Sven Quante behält als Kapitän die Binde.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt