Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SG Selm holt Niklas Neumann und Marc Westrup zurück

rnNeuzugänge

Die SG Selm präsentiert die Neuzugänge zwei und drei: Niklas Neumann kehrt von Union Lüdinghausen zurück. Marc Westrup kommt aus Olfens A-Jugend nach Selm.

Selm, Olfen

, 21.05.2019 / Lesedauer: 3 min

Fußballer Marc Westrup ging vor ein paar Wochen in das Autohaus, in dem Deniz Sahin, Trainer der SG Selm, als Verkäufer arbeitet. Aber ein Auto wollte der 18-Jährige gar nicht kaufen. Er wollte sich bei Sahin vorstellen, um wieder für die SG Fußball zu spielen. Einen Tag nach dem Aufstieg am Sonntag, den Westrup selbst live verfolgt hatte, stellte der baldige Wieder-A-Ligist ihn im neuen Vereinsheim zusammen mit Niklas Neumann vor.

Zwei Rückkehrer für das Mittelfeld, die den Kader auch noch einmal deutlich verjüngen. Westrup ist 18 und Kapitän der Olfener A-Junioren. Neumann ist 20 Jahre alt und kehrt nach nur einem Jahr von Union Lüdinghausen zurück. „Es war eine reine Herzenseinscheidung. Selm ist besser für mich. In Olfen hatte ich das Gefühl, dass die Jugendarbeit besser ist“, sagte Westrup, der in Lüdinghausen wohnt und in der Jugend schon für die SG Selm und den FC Nordkirchen gespielt hat und eine Lehre zum Industriekaufmann angeht.

Schritt in die Senioren ist groß

„Der Sprung aus der Jugendabteilung ist immer schwierig“, sagte Norbert Hanning am Montag. „Man hat aber gesehen, dass man hier auch als Jugendspieler eine Chance bekommt. Wenn er aus der Jugend des SuS, der - das muss man neidlos anerkennen - eine hervorragende Jugendarbeit macht, in die Bezirksklasse kommt, ist der Schritt dann doch vielleicht zu groß“, sagte Hanning, „wir gehen davon aus, dass er bedenkenlos in unsere Mannschaft passt.“

Im Mittelfeld hat die SG Selm auch durchaus Bedarf. Andre Zolda und Marcel Dresken sind im Mittelfeld gesetzt. Bei Dresken deutet sich Hanning zufolge aber ein Abschied an. Und in der Breite ist der Kader im Zentrum derzeit zu dünn besetzt. Dennis Dias und Dimitri Rutkovski sind Spieler, die eher zentral offensiv agieren. „Wir müssen auch Ausfälle kompensieren können“, sagte Hanning.

Neumann hat für die Relegation den Urlaub abgesagt

In Niklas Neumann kommt dann noch ein Spieler zurück, der in der dritten Transferperiode hintereinander wechselt. Im Abstiegsjahr verließ Neumann, der für die Relegationsspiele um den Klassenerhalt damals seinen Urlaub verschoben hatte, die SG und wollte beim FC Nordkirchen in der Bezirksliga angreifen. Zum Zuge kam er nicht. „Ich habe immer alles gegeben, aber wenn der Trainer mich nicht aufstellt, wird er seine Gründe gehabt haben“, sagte Neumann.

Im Winter zog er zu Union Lüdinghausen weiter, fasste hier Fuß. „Das Jahr war gut, um Erfahrung zu sammeln. Ich bin ja noch jung und bin ein bisschen rumgekommen. Jetzt bin ich wieder bei der SG Selm, meinem Heimatverein“, sagte Neumann, der jetzt wieder mit dem Fahrrad zum Platz fahren könne.

Für Niklas Neumann ist die Saison schon beendet

Verletzt wird er das Endspiel um den Klassenerhalt mit Union verpassen. Beim Warmmachen spürte er ein Zucken im Oberschenkel, brach am Montag auch einen Trainingsversuch ab und bekam beim Arzt zehn Tage Pause verordnet. „Damit ist die Saison für mich frühzeitig beendet“, sagte Neumann, der eine Fachschule für Sozialpädagogik besucht. Den Neuzugängen zwei und drei nach Stürmer Jan Rabitsch könnten noch weitere Neuzugänge folgen. Auf große Shoppingtour gehe er aber nicht, sagte Hanning.

Lesen Sie jetzt