„Totalversagen“: SG Selm ist plötzlich Tabellenvorletzter

rnFußball

Die ersten 20 Minuten der SG Selm waren richtig gut gegen die Zweitvertretung des TuS Hiltrup - dann ging es mit der Leistung bergab. Trainer Daniel Sahin geht mit der Mannschaft hart ins Gericht.

von Nico Ebmeier

Selm

, 13.09.2020, 19:50 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Hoffnungen waren vor Saisonbeginn groß beim Fußball-Kreisligisten SG Selm. Zwei Ligaspiele später gibt es aber nun ebenso große Ernüchterung am Sandforter Weg. Grund: Nach dem 1:3 gegen den TuS Hiltrup II stehen die Selmer mit null Punkten fast am Tabellenende.

Nach dem Spiel wusste SG-Trainer Deniz Sahin selbst nicht so ganz, wie er die Partie gegen die Hiltruper Zweitvertretung einschätzen sollte. „Ich glaube, das war die schlechteste Leistung, die ich jemals von einer Fußballmannschaft gesehen habe“, sagt der Coach. „Das war ein Totalversagen - Mannschaftsnote 6.“

Einzig Andre Zolda wollte Deniz Sahin aus der Kritik nehmen. „Er war der einzige Spieler, der hier überhaupt irgendwie dieses Spiel gewinnen wollte. Eigentlich müsste sich die Mannschaft bei Andre entschuldigen.“

Symbolisch dafür war die 85. Spielminute. Zolda verlor beim Stand von 1:3 im Mittelfeld den Ball und lief ihm bis zum gegnerischen Torwart hinterher, während seine Mannschaftskameraden der Nummer 19 gespannt nachschauten. „Das hätte ich gerne auf Video und würde es dann allen zeigen“, sagt Sahin, der dabei zum einzigen Mal nach dem Spiel etwas lachte - es war Galgenhumor.

Große Chancen, aber keine Tore für die SG Selm

Doch was war davor passiert? Der Aufsteiger aus dem Jahr 2019 kam gegenüber dem Aufsteiger von 2020 eigentlich super in die Partie und erspielte sich große Chancen. Folgerichtig brachte Sebastian Kramzik die Selmer auch bereits nach 23 Minuten per Rechtsschuss in den Winkel in Front.

Doch dann brachen die Selmer auseinander und verloren die Partie komplett aus den eigenen Händen. Sebastian Hübener (30.) und Niklas Mersmann (36.) drehten

in der Folge auch völlig verdient das Ergebnis. Die Selmer hatten sogar noch Glück, dass spielfreudige Hiltruper nicht zur Halbzeit längst das Spiel entschieden hatten.

Nichts geht mehr bei den Selmern

Und selbst nach dem Seitenwechsel sollte es für die SG nicht besser laufen. Schon der zweite Pass der Halbzeit von Paul Ulrich auf Jannik Blecher landete im Seitenaus und die Köpfe gingen Richtung Boden. Im Gegenteil zur Zweitvertretung des TuS Hiltrup. Die kombinierte sich munter durch die Freiräume im Mittelfeld und scheiterten zwei Mal mit besten Chancen zum 3:1.

Kurz darauf hätte Selm das Spiel dabei sogar nochmal ausgleichen können. Erst verstolperte Alexander Schwegler aber vor dem leeren TuS-Tor, dann hielt Hiltrup-Torwart Philipp Dohmen einen Kopfball von Kramzik genau auf der Torlinie.

So entschied der neue Tabellenführer in der 80. Minuten dann aber endgültig das Spiel. Nach einem Einwurf hatte Rassam Aschrafi zu viel Platz und traf sehenswert ins lange Eck. Zusammen mit BW Aasee II ist die SG Selm damit nun die einzige Mannschaft mit null Punkten aus zwei Spielen.

SG Selm: Pirih, Blecher (75. Wilhelm), Ulrich, Neumann, Rutkovski (75. Tarhan), Schickentanz, Schwegler, Kramzik, Schade (86. Schade), Westrup (46. Dias), Zolda

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt