Simon Mors kommt vom SV Herbern, Dominick Lünemann verlässt den FC Nordkirchen wieder

rnFußball

Nordkirchens Rechtsaußen verlässt den FC Nordkirchen nach nur einer Saison. Dafür soll in Simon Mors ein weiterer Stoßstürmer kommen. Issam Jaber hat außerdem beim FC Nordkirchen verlängert.

Nordkirchen, Herbern

, 25.03.2019 / Lesedauer: 3 min

Die Stimmung war nach Abpfiff gelöst beim Fußball-Bezirksligisten FC Nordkirchen, obwohl auch Abwehrspieler Nils Venneker nach dem 3:1-Sieg gegen Bövinghausen wusste, dass seine Mannschaft die Aufstiegschance zwar gewahrt hat. In der eigenen Hand hat es aber nach der ersten Saisonniederlage weiter der TuS Bövinghausen durch ein Nachholspiel. „Tabellenführer sind wir jetzt so halb“, sagte Venneker deswegen, „aber so greifen wir jetzt an, versuchen, jedes Spiel zu gewinnen, und das Bövinghausen noch zwei Punkte lässt.“

Wie sehr sich Venneker doch geirrt hatte: „Dass wir noch drei Tore machen, hätte ich auch nicht gedacht. Ich dachte, nachher sitzen wir hier mit einem Punkt, alle werden sagen, dass es okay ist, uns aber nicht weiterhilft. So ist es einfach nur geil“, sagte Venneker.

Issam Jaber geht in seine vierte Saison

Am Rande der Partie bestätigte David Handrup, Leiter der Nordkirchener Fußballabteilung, eine richtungsweisende Verlängerung und einen Abgang beim FC Nordkirchen. Trainer Issam Jaber bleibt über das Saisonende hinaus. „Issam macht weiter“, sagte Handrup. Man habe die Verlängerung bisher nicht öffentlich gemacht, weil der Verein die Trainer von beiden Herrenteams und der Damenmannschaft gebündelt habe verkünden wollen. Da ein neuer Co-Trainer noch nicht feststeht, gab es daher auch aus FCN-Sicht nichts zu präsentieren. Bisher war Kapitän Florian Fricke als spielender Co-Trainer Jabers verlängerter Arm auf dem Platz.

Simon Mors kommt vom SV Herbern, Dominick Lünemann verlässt den FC Nordkirchen wieder

Issam Jaber bleibt an Bord: Nordkirchens Trainer verlängert seinen Vertrag in Nordkirchen. © Sebastian Reith

Jaber, der den FCN 2017 vor dem Abstieg gerettet hatte und die Mannschaft in der Folgesaison auf Platz sieben führte, geht im Sommer in seine vierte Saison. Der Trend zeigt bei Jaber in den bisherigen zwei Jahren klar nach oben. Seit Sonntag ist auch das Ziel Landesliga wieder drin.

Dominick Lünemann wechselt zurück nach Herbern

Zur Kaderplanung: Handrup bestätigte, dass Dominick Lünemann den Verein verlässt. Der Rechtsaußen war im Sommer vom Landesligisten SV Herbern gekommen und war in Nordkirchen voll eingeschlagen. 21 Saisoneinsätze verbuchte er in der Liga bisher, kam so auf 1700 Spielminuten, erzielte acht Tore und bereitete viele Treffer vor. Nach Informationen der Redaktion soll Lünemann zurück nach Herbern wechseln.

Holger Möllers, Trainer des SV Herbern, bestätigte den Wechsel noch nicht. „Es gab Gespräche und er hat mitgeteilt, dass er sich das vorstellen kann. Aber er hat hier noch nichts fix gemacht“, sagte Möllers, „Nordkirchen hat eine gute Mannschaft, aber vielleicht hat ihm doch etwas gefehlt.“

Simon Mors kommt vom SV Herbern, Dominick Lünemann verlässt den FC Nordkirchen wieder

Simon Mors (l.) soll zum FC Nordkirchen wechseln. © Verena Schafflick

Praktisch im Tausch könnte dann Mittelstürmer Simon Mors zum FCN wechseln. Handrup wich aus: „Da werde ich noch nichts zu sagen.“ Ganz andere Töne kamen aus Herbern. „Er hat uns gesagt, dass er nach Nordkirchen geht“, so Möllers. In 15 Saisonspielen und 1000 Einsatzminuten erzielte Mors, der vom Typ her Daniel Krüger ähnelt, zwei Treffer.

Lesen Sie jetzt