Staffeleinteilung: Das sind mögliche Gegner für den FC Nordkirchen und den SuS Olfen

rnFußball

Auf wen treffen der FC Nordkirchen und der SuS Olfen in der Fußball-Bezirksliga 2020/21? Aus verschiedenen Himmelsrichtungen gibt es mögliche Gegner. Es wird darauf ankommen, wo die neuen Ligen installiert werden.

Olfen, Nordkirchen

, 16.07.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Am Montag will der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen die überkreislichen Staffeleinteilungen bekanntgeben. Welcher der nun 14 statt wie bisher 12 Bezirksliga-Staffeln der SuS Olfen und der FC Nordkirchen zugeschlagen werden, darüber kann man nur spekulieren.

Der Verband begann am Mittwoch, die Fähnchen auf der Karte zu setzen. Verschiedene Szenarien sind denkbar.

Zu den möglichen Kandidaten, mit denen die beiden Fußballclubs auch künftig um Tabellenplätze ringen, gehören Teams aus der ehemaligen Bezirksliga 11. Allen voran der gemeinsame Nachbar Union Lüdinghausen, mit dem Olfen und Nordkirchen ein Trio mit langer gemeinsamer Geschichte im Kreis Lüdinghausen bildeten.

Von den Entfernungen liegen ansonsten die beiden Vereine aus Dülmen, TSG Dülmen und Sportfreunde Merfeld, nicht weit weg sowie die beiden Aufsteiger DJK Eintracht Coesfeld und SG Coesfeld. Möglich wäre eine Bildung einer Gruppe auch mit diesen Klubs.

Jetzt lesen

Deutlich weiter weg liegen die Vereine aus dem politischen Kreis Borken entlang der Autobahn 31, von Norden nach Süden: Vorwärts Epe, FC Epe, Aufsteiger SV Heek, VfB Alstätte, TuS Wüllen, Aufsteiger ASV Ellewick, SpVgg Vreden II, SuS Stadtlohn, SV Gescher, Adler Weseke, Aufsteiger VfL Ramsdorf, RC Borken-Hoxfeld und SC Reken.

Spielen Olfen und Nordkirchen in getrennten Ligen?

Übrig sind aus dieser alten Liga dann noch der DJK/VfL Billerbeck und der SV Lippramsdorf - auch sie kommen infrage für eine mögliche neue Bezirksliga-Staffel östlich der letztjährigen Staffelnummer 11. Der SuS Olfen hat derweil den Antrag gestellt, mit Union Lüdinghausen zusammen in der bisherigen Staffel zu bleiben. Ob der Verband dem entgegen der hohen Mannschaftszahlen zustimmt, ist unklar. Möglicherweise spielen Nordkirchen und Olfen dann künftig wieder in getrennten Ligen.

Jetzt lesen

Doch wie sieht es in Richtung Münster aus? Nicht ausgeschlossen werden kann, dass Münsteraner Klubs BW Aasee, Concordia Albachten, VfL Wolbeck und der SC Münster oder die SG Telgte aus der aktuellen Bezirksliga 12 sowie Aufsteiger SV Bösensell künftig Gegner des FC Nordkirchen werden. Sie gehören zum gleichen Fußballkreis wie der FCN. Deswegen äußerten Nordkirchener Vertreter zuletzt auch immer wieder die Option, gegen Münsteraner Teams zu spielen.

Was machen die Klubs aus Unna und Lünen?

Möglich wäre auch eine Eingruppierung mit Vereinen aus dem Fußballkreis Unna-Hamm. Dass der SSV Mühlhausen-Uelzen, die SG Massen und Holzwickede II in der Bezirksliga 8 bleiben, ist nicht sicher. Für die Aufsteiger TSC Kamen und Königsborner SV ist womöglich auch kein Platz in einer Dortmunder Gruppe. Früher hätte der FC Nordkirchen noch gegen diese Mannschaften in der Bezirksliga 8 gespielt. Die Liga wird mit vier Dortmunder Aufsteigern sehr voll. Das war auch der Grund, warum der FC Nordkirchen 2019 umgruppiert wurde.

Jetzt lesen

Einer der Aufsteiger ist BW Alstedde, mit dem sich Olfen und Nordkirchen auch im Altkreis auch schon Duelle lieferten. Und dann wäre womöglich noch Westfalia Wethmar, der einzige überkreisliche Lüner Klub aus Kreis Unna-Hamm und ebenfalls ein ehemaliger Lüdinghausener Kreisklub, ein Wechselkandidat. Für Olfen und Nordkirchen wäre dieser Gegner attraktiv. Dagegen spricht das gemeinsame Interesse der vier Lüner Klubs: Derbys.

FC Marl, VfB Hüls und Teutonia SuS Waltrop wären interessante Gegner

Aber fasst man noch den TuS Germania Lohauserholz (aktuell Bezirksliga 7) und den Aufsteiger SVE Heessen - beide aus Hamm - mit Unnaer Vereinen zusammen, kommt eine Gruppe zustande, die man sich durchaus vorstellen könnte als Basis für eine eigene Bezirksliga-Staffel.

Jetzt lesen

In der Bezirksliga 9, die sich westlich an Dortmund anschließt und in das Ruhrgebiet hereinreicht, wären noch einige Teams, die zumindest den Olfenern gut bekannt wären: der FC Marl und der VfB Hüls, ehemalige Gegner aus der Bezirksliga 11 bis zum Olfener Abstieg 2017. Zudem spielen hier drei Vereine aus Castrop-Rauxel, Teams aus Recklinghausen oder mit Teutonia SuS Waltrop ein attraktiver Gegner mit ebenfalls kurzem Anreiseweg.

Vielleicht installiert der Verband gerade hier, wo viele Kreise aneinandergrenzen, eine neue Liga, um den vielen Aufsteigern bedingt durch den Saisonabbruch, Herr zu werden. Klarheit herrscht dann am Montag.

Lesen Sie jetzt