SuS Olfen dreht dreifachen Rückstand

Volleyball: Bezirksliga

Volleyball-Bezirksligist SuS Olfen hat einen Riesenschritt in Richtung Aufstiegs-Relegation gemacht. Am Sonntag, 5. Februar, schlug Olfen im Spitzenspiel den Tabellendritten SV Lippramsdorf mit 3:0. Bei noch fünf Spielen beträgt der Vorsprung des Zweiten auf den Verfolger jetzt schon zehn Punkte.

OLFEN

, 03.02.2017, 14:17 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dietmar Köhler durfte nach dem Schlusspfiff jubeln. Olfen gewann in Lippramsdorf mit 3:0 und behauptet weiter den zweiten Tabellenplatz.

Dietmar Köhler durfte nach dem Schlusspfiff jubeln. Olfen gewann in Lippramsdorf mit 3:0 und behauptet weiter den zweiten Tabellenplatz.

Volleyball: Bezirksliga SV Lipprmasdorf – SuS Olfen 0:3 (23:25, 21:25, 18:25)

„Jetzt brennt nichts mehr an“, sagte Olfens Trainer Dietmar Köhler, dessen Mannschaft eindrucksvoll die Rolle als einziger Verfolger des Spitzenreiters VC Bottrop II untermauerte. Nicht mal einen Satzverlust, der am Ende der Saison möglicherweise noch einmal entscheidend wird, handelten sich die Olfener ein. Dafür gab es drei Punkte auf das Konto – fünf Spieltage vor dem Saisonende hat der SuS damit schon die Punktzahl der Abschlusstabelle aus der Vorsaison übertroffen. Und klar ist auch: In der Schlussphase der Saison ist es nur noch ein Duell und kein Dreikampf um die Meisterschaft: Der Meister kommt aus Bottrop – oder aus der Steverstadt.

In Lippramsdorf bewies der SuS Nervenstärke. Auswärtsspiel, kleine Halle, guter Gegner – und dann auch noch dreimal ein deutlicher Rückstand. Am deutlichsten war dieser im ersten Satz. Mit 6:16 lag Olfen schon zurück und startete dann eine Aufholjagd. „Wenn wir so hoch zurückliegen, kommen wir normalerweise nicht mehr zurück“, sagte Köhler, der den Spielerinnen durch die Bank weg Komplimente machte. Jeder, der reinkam, habe sofort geholfen, war hellwach.

Doch auch im zweiten Satz lief der SuS einem Rückstand hinterher. 3:10 stand es aus Olfener Sicht, ehe der Klub wieder eine Aufholjagd begann. Beim 15:16 war Olfen wieder dran, ließ sich dann die 23:21-Führung nicht mehr nehmen und entschied auch diesen Satz.

Parallelen wies auch der dritte Satz auf – wenn auch nicht so deutlich. Hier betrug der zwischenzeitliche Rückstand, den Olfen drehte, nur vier Punkte. Diesmal ging es auch schneller. Beim 19:12 hatte sich Olfen schon richtig abgesetzt. Spitzenreiter Bottrop gewann mit 3:1 gegen Datteln und kann den Vorsprung auf Olfen kommende Woche auf fünf Zähler vergrößern. Dann ist der SuS nämlich turnusmäßig spielfrei, holt das Spiel aber bis zum Saisonende wieder nach. Schon am 19. Februar könnte dann der zweite Platz auch rechnerisch ganz sicher feststehen. 

TEAM SuS: Smolka, Schöler, Müller, J. Köhler, M. Köhler, Jäger, Lütkenhaus, Maikötter, Lehmann

 

Lesen Sie jetzt