SuS Olfen erwartet einen interessanten Spieltag

Fußball: Bezirksliga

Die Brisanz dieses 28. Spieltags ist dem Tabellenletzten SuS Olfen bewusst. Doch ausgerechnet jetzt haben den Bezirksligisten wieder Ausfälle erreicht. Weh tut vor allem die Gelbsperre von Stürmer Marvin Böttcher, der beim Auswärtsspiel beim Fünftplatzierten SV Gescher damit nur zuschauen darf.

OLFEN

, 12.05.2017, 16:40 Uhr / Lesedauer: 2 min
SuS Olfen erwartet einen interessanten Spieltag

Marvin Böttcher (l.) jubelt hier nach seiner Auswechslung gegen die SpVgg. Erkenschwick II über den Schlusspfiff zusammen mit Trainer Andreas Brüse.

Fußball, Bezirksliga 11 SV Gescher - SuS Olfen Sonntag, 14. Mai, 15 Uhr, Ahauser Damm, 48712 Gescher

Die Situation ist für den SuS Olfen nicht neu: Gewinnt Olfen am Sonntag nicht in der Fußball-Bezirksliga, droht dem Klub zwar noch nicht der Knock-out. Aber – um im Boxerjargon zu bleiben – wäre der SuS dann deutlich angezählt. Vier, wenn es schlecht läuft, fünf Punkte Rückstand bei zwei verbleibenden Spielen würden das Unternehmen Klassenerhalt fast als gescheitert aussehen lassen. Aber das war auch schon in den vergangenen drei Wochen so – jedes Mal gewann der SuS.

Umgekehrt wäre der SuS mit einem Sieg endlich ganz dicht dran am Nichtabstiegsplatz. Denn: „Es ist ein ganz interessanter Spieltag“, weiß Andreas Brüse, Trainer des SuS Olfen, der mit 22 Punkten 15. ist. Olfens Augen und Ohren sind auch ein bisschen auf den anderen Plätzen. Konkurrent Merfeld (14., 26 Punkte) ist spielfrei, Erkenschwick II (13.) und Stadtlohn II (12., beide 26 Punkte) spielen gegeneinander.

Brüse hofft auf ein Unentschieden. „Dann hätten wir zwei Teams mit unten reingezogen“, sagte er. Adler Weseke (10.) und der TSV Marl-Hüls II (11., beide 27 Punkte) stecken ebenfalls noch unten drin, könnten sich in ihren Spielen aber Luft verschaffen.

Da passt es Brüse gar nicht, dass Böttcher eine Gelbsperre absitzen muss. „Das ist echt bitter“, sagte Brüse am Freitag. Und auch hinten muss er umstellen. Michael Karwot befindet sich im Urlaub, Außenverteidiger Daniel Czempik, der zuletzt so gut Alexander Hellmich (links) oder Lukas Rischen (rechts) vertrat, hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen – Saisonaus.

Ob Hellmich (Hand) oder Rischen (angeschlagen) in die Startelf zurückkehren, ließ Brüse offen. Dass Thomas Kilian zurückkehrt, ist so gut wie sicher. Wer allerdings vorne neben Niklas Mählmann stürmt, wusste Brüse noch nicht. „Wir müssen unser Spiel gewinnen und die Hausaufgaben machen. Ansonsten bringt es nichts, auf andere Plätze zu gucken“, sagte Brüse.

Der Gastgeber und Tabellenfünfte, für den es sportlich nicht mehr um viel geht, hat Respekt für die Serie des SuS. „Olfen hat drei Spiele gewonnen und davor gegen Haltern auch bis kurz vor Schluss geführt. Wenn sie gewinnen, sind sie einen Punkt dran an Merfeld. Wir laufen nicht blauäugig auf“, sagte  SVG-Trainer Frank Schulz. Olfen erwartet aber auch eine Festung am Ahauser Damm. Die Schulz-Elf ist als einziges Heimteam der Liga noch ungeschlagen.

Interessant ist auch, was Tabellenführer Borken macht. Siegt Borken, fährt die SG als feststehender Meister in der Woche danach nach Olfen – und bräuchte dann keine Punkte mehr.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt