SuS Olfen fährt mit vier Junioren nach Haltern

Fußball: Bezirksliga

Mit einem Rumpfaufgebot reist der abstiegsgefährdete Fußball-Bezirksligist SuS Olfen zum Tabellenzweiten nach Haltern. Die Reserve des Klubs von Ex-Profi Christoph Metzelder ist klarer Favorit – und Olfens Trainer Andreas Brüse muss vor dem Anpfiff puzzeln. Notwendig macht das eine Urlaubswelle.

OLFEN

, 07.04.2017, 18:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
SuS Olfen fährt mit vier Junioren nach Haltern

Lars Meier (r.), hier im Hinspiel gegen Haltern II (1:3), fehlt verletzungsbedingt weiterhin. Haltern hat mit 13 Zählern aus den fünf Spielen im Jahr 2017 fast die Maximalausbeute geholt.

Fußball, Bezirksliga 11 TuS Haltern II - SuS Olfen Sonntag, 9. April, 15 Uhr, Lippspieker, 45721 Haltern am See

Stürmer Max Müller, Mittelfeldspieler Michael Karwot, Abwehrspieler Mark Köster, Außenverteidiger Lukas Rischen und Keeper André Milewzyk befinden sich gemeinsam im Skiurlaub – eine Fahrt, die das Quintett schon lange vorher angekündigt habe, sagte Brüse. Olfen habe bei Haltern daher schon lange im Vorfeld eine Spielverlegung angefragt, die scheiterte – und so muss der SuS in der heiklen Situation im Tabellenkeller ohne die Akteure auskommen.

Doch es kommt noch härter: Kapitän Christian Brüse hat beim 0:5 im Kellerduell gegen Weseke die fünfte Gelbe Karte gesehen und muss zuschauen. Murat Cengiz fehlt beruflich – und Lars Meier und Stammtorwart Christian Götz fehlen weiterhin verletzt.

Deswegen wird Andreas Brüse gleich sieben A-Jugendliche oder Akteure aus der zweiten Mannschaft mit an den Stausee nehmen: Marlon Naumann, Maximilian Radke und Julian Schrey aus der Zweiten, sowie die A-Junioren Niklas Owisianny (Torwart), Niklas Neumann, Julian Wilhelm und Philipp Weidauer. Wilhelm und Schrey rücken laut Brüse auch gleich in die Startelf. Dass am Sonntag gleich mehrere Spieler ihr Bezirksliga-Debüt feiern werden, ist wahrscheinlich.

„Wir werden uns mit allen Mitteln, die wir haben, wehren“, kündigte Brüse an. Doch er sagte auch: „Haltern hat keine Schwäche.“ Dass der TuS haushoher Favorit ist, ist auch Co-Trainer Michael Onnebrink bewusst: „Da müssen wir gar nicht drumherum reden. Am Sonntag zählen nur drei Punkte.“ Er erwartet ein Geduldsspiel, ist sich aber sicher: „Wenn wir unsere Leistung abrufen, wird die Frage nach dem Sieger nicht aufkommen. Aber wir müssen einen kühlen Kopf bewahren.“

Bleibt noch die Kapitänsfrage: Kapitän Christian Brüse fehlt, ebenso seine drei (!) Stellvertreter, sodass Marvin Böttcher in der Olfener Hierarchie dran ist.

Lesen Sie jetzt