Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SuS Olfen steht sich selbst im Weg

Handball: Kreisliga

Bei Olfens Kreisliga-Handballern ist die Luft raus. Der SuS verlor am Samstagabend sein Heimspiel in der Kreisliga Industrie gegen Kellerkind TV Wattenscheid mit 18:21. Nach einer akzeptablen ersten Hälfte und einer Fünf-Tore-Führung zur Pause brach Olfen ein.

OLFEN

, 30.04.2017 / Lesedauer: 2 min
SuS Olfen steht sich selbst im Weg

Kreisläufer Dominik Winkler (M.) und Olfens Handballer erwischten einen schwachen Tag gegen Wattenscheid.

Kreisliga Industrie SuS Olfen - TV Wattenscheid 18:21 (12:7)

„Das war nichts. Vor allem in Halbzeit zwei. Sechs Tore – das sagt eigentlich alles“, sagte Trainer Michael Scholten in seiner Analyse. Kreisläufer Dominik Winkler erzielte drei Tore, Rückraum Moritz Wienken zwei und verwarf noch zwei Siebenmeter, Benedikt Höning traf einmal ins Netz – das war die magere Bilanz in den zweiten 30 Minuten. Toptorjäger Lukas Scholten ging im gesamten Spiel leer aus. Ihn auf die Kreisläufer-Position zu ziehen, war eine schlechte Entscheidung. Und auch Linksaußen Timo Lemberg trug sich in Halbzeit zwei nicht mehr in die Torschützenliste ein.

21 Fehlwürfe zählte Scholten in Halbzeit zwei. So verspielte Olfen eine Führung, nach der der SuS zur Halbzeit schon wie der sichere Sieger ausgesehen hatte. „Normalerweise hast du eine Quote von 60 Prozent. Das war eine Katastrophe. Wattenscheids Torwart hat alles gehalten“, sagte Scholten, um sich kurz darauf selbst zu korrigieren: „Stimmt eigentlich nicht. Wir haben ihn warmgeschossen.“

Der Olfener Trainer sparte nach der Niederlage nicht mit Kritik: „Es hatte nichts mit der Leistung von Wattenscheid zu tun, sondern mit unserer. Wir haben die Entscheidung getroffen, zu verlieren.“ Nach Wienkens 14:12 blieb Olfen sieben Minuten ohne Tor. Der Gast glich zum 14:14 aus und zog auf 16:14 davon. Winkler verkürzte noch auf 18:19 75 Sekunden vor der Sirene – das war es aber auch für den SuS.

Team und Tore SuS: Billermann, Steinkraus - Knebel (2), Nocke (1), Winkler (6), Häkel (1), Scholten, Cremer, Lemberg (2), Höning (2) Moritz Wienken (4), Bölken

Lesen Sie jetzt