SuS Olfen trifft auf zwei Aufsteiger aus der Kreisliga B

Ligeneinteilung im Kreis Ahaus/Coesfeld

Viertes Jahr, dritte unterschiedliche Liga: Fußball-Kreisligist SuS Olfen bekommt es in der Saison 2017/18 mit den Teams im Kreis Ahaus/Coesfeld zu tun – für die erste Mannschaft sind es damit weitestgehend unbekannte gegnerische Teams.

OLFEN

, 17.07.2017, 14:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
SuS Olfen trifft auf zwei Aufsteiger aus der Kreisliga B

Niklas Mählmann (r.) umläuft Leon Hügemann. Der Olfener traf zweimal.

Bis 2015 spielte der SuS noch im Altkreis Lüdinghausen, schaffte von hier den Sprung in die Bezirksliga. Nach dem Abstieg im zweiten Jahr finden sich Olfens Fußballer nun nach dem Kreiswechsel im Kreis Ahaus/Coesfeld wieder. Im Oberhaus des Kreises spielte bis vor einem Jahr noch die zweite Mannschaft des SuS, stieg hier aber mit Interimstrainer Jan Radke sang- und klanglos als Ligaschlusslicht mit nur acht Punkten ab.

Anders als im vergangenen Jahr gehen in diesem Jahr 16 Teams, eins mehr als im Vorjahr, in der Kreisliga A2, der östlichen der beiden Ligen im Zwillingskreis Ahaus/Coesfeld, in die Saison. Olfen ist einziger Bezirksliga-Absteiger in die Liga. Als Aufsteiger sind Eintracht Coesfeld II und die DJK Vorwärts Lette aus der Kreisliga B2 dazugekommen.

Erster Absteiger steht

Als Mitfavorit auf die Meisterschaft und die damit verbundenen Aufstiegsspiel gilt neben den Olfenern auch Westfalia Osterwick, im vergangenen Jahr mit einem Punkt Rückstand auf Buldern Vizemeister der Kreisliga A2.

Die Olfener Reserve bleibt wie erwartet in der Kreisliga B2, in der die fünfte Mannschaft des SV Gescher schon als erster Absteiger feststeht. Die Mannschaft übernimmt den Platz des SV Gescher VI in der Kreisliga C2, in der auch die abstiegsbedrohte dritte Olfener Mannschaft in letzter Minute den Klassenerhalt dank eines Rückzugs schafften.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt