SuS Olfen will den Favoriten aus Herne ärgern

Volleyball-Landesliga

Nach dem gelungenen Saisonauftakt trifft Olfen nun auf ein Schwergewicht. Trainer Dietmar Köhler hofft dabei auf eine Überraschung seiner Mannschaft.

von Carl Brose

Olfen

, 04.10.2018, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nele Müller und der SuS Olfen wollen beim Heimspiel gegen Herne für eine Überraschung sorgen

Nele Müller und der SuS Olfen wollen beim Heimspiel gegen Herne für eine Überraschung sorgen © Reith

Den Favoriten ärgern: Das ist das Ziel der Volleyballerinnen des SuS Olfen, wenn am Samstag die SG FdG Herne in Olfen zu Gast ist. Beide Mannschaften sind mit einem Sieg in die Landesliga-Saison gestartet, trotzdem gehen die Hernerinnen als Favoriten in das Duell.

Landesliga 6

SuS Olfen – SG FdG Herne

„Das ist schon noch mal ein anderes Kaliber“, sagt SuS-Trainer Dietmar Köhler über den kommenden Gegner aus Herne (Anwurf am Samstag 15 Uhr, Ballsporthalle Olfen). Immerhin spielten die Hernerinnen in der vergangenen Saison noch in der Verbandsliga.

„Als Absteiger haben die sicherlich das Ziel, direkt wieder oben mitzuspielen. Ich denke, sie werden mit Lünen zusammen um die Meisterschaft spielen“, so Köhler. Daher rechne er mit einer schwierigen Partie für seine Mannschaft.

Aber durch den souveränen 3:1-Auftaktsieg vergangene Woche gegen SuS Oberaden könne seine Mannschaft befreit aufspielen. „Das war ein richtig wichtiger Sieg gegen eine Mannschaft, die auch eher unten drin stehen wird. Dadurch haben wir jetzt am Samstag keinen Druck und müssen nicht unbedingt gewinnen. Wir sollten uns schon eher an den Mannschaften aus den unteren Tabellenregionen orientieren und zu denen gehört Herne nicht“, so Köhler.

Heimvorteil für Olfen


Trotzdem wolle seine Mannschaft natürlich versuchen, die Gäste zu ärgern. Die Olfenerinnen haben immerhin den Heimvorteil auf ihrer Seite. Da die Basketballer und Handballer die große Halle belegen, wird das Spiel in der kleinen Halle ausgetragen. Darin sieht Köhler einen möglichen Vorteil für seine Mannschaft: „Wir kennen dort natürlich die Rahmenbedingungen. Die Halle ist klein und etwas glatt. Ich weiß nicht, wie gut Herne damit zurechtkommen wird.“

Für das nicht ganz einfache Heimspiel kann Köhler auf seine gesamte Mannschaft zurückgreifen. Alle Stammspielerinnen seien einsatzbereit am Samstag. Bereits in der vergangenen Saison traf der SuS Olfen auf die Zweitvertretung der SG FdG Herne. Doch die Reserve stieg mit nur einem Sieg aus der Landesliga ab.

Lesen Sie jetzt