TC GW Bork feiert gleich zwei Aufstiege

Tennis

Die Sommersaison im Tennis ist vorbei. Besonderen Grund zum Feiern haben in dieser Saison der TC GW Bork, bei dem gleich zwei Mannschaften den Aufstieg geschafft haben, und der TV RW Nordkirchen. Dort steigen die Herren 55 in die Bezirksklasse auf.

KEISGEBIET

von Heinz Krampe

, 29.10.2014, 16:40 Uhr / Lesedauer: 2 min
TC GW Bork feiert gleich zwei Aufstiege

Die Damen 50 des TC Bork legten einen Durchmarsch hin und schlagen in der kommenden Saison in der Münsterlandliga auf.

kann am Freitag bei der Abschlussfeier zwei Aufstiege feiern. Die Damen 50 mit Marianne Bitter, Bettina Berger, Petra Angersbach, Silvia Veltmann, Susanne Dietrich, Birgit Schlierkamp, Ellen Kulms und Silke Helm machten einen Durchmarsch durch die Bezirksliga und schlagen künftig in der Münsterlandliga auf. Die Herren 60 mit Wilhelm Beckensträter, Werner Angersbach, Andreas Wittkamp, Dieter Meermann, Dittmar Geisler, Berni Neve, Alfred Heckmann, Hubert Halfmann, Helmut Reising und Manfred Fritsch sicherten sich den Titel in der Bezirksklasse und steigen in die Bezirksliga auf. Die Borker Damen hatten das Pech, mit den punktgleichen Teams von TC BW Werne II und Werner TC im direkten Vergleich den Kürzeren zu ziehen und waren dem Aufstieg nahe. Die Damen 40 belegten einen Mittelfeldplatz in der Kreisliga. Erstmals gab es in der Saison zwei Herrenmannschaften, von denen sich die Erste in der 2. Kreisklasse halten konnte. Die Herren 50 nehmen einen Platz in der Tabellenmitte der Kreisliga ein.   Die Herren 55 des

mit Ewald Hecker, Claus Götsch, Ludger Hölscher, Horst Kerwien, Michael Krause, Harald Langner und Berthold Hölscher rücken als Vizemeister der Kreisliga in die Bezirksklasse auf. Das Glück hatten die Herren 60 des TV RW als Vizemeister nicht, denn aus der Bezirksliga stieg nur der Sieger TC Reken auf. Eine gute Saison spielten die Herren mit Trainer Jürgen Kemper. Leider musste man dem TC Hiltrup III mit dem ehemaligen Nordkirchener und Selmer Maximilian Radke im Aufgebot den Vortritt lassen. Die Damen 40 sammelten ihre Erfahrungen als neue Mannschaft. Den Herren 30 blieb der Abgang aus der Kreisliga nicht erspart.   Bei der

lagen Auf- und Abstieg dicht beieinander. Bemerkenswert sind der zweite Platz der Damen 55 in der Westfalenliga und der Klassenverbleib der Herren 55 in der Verbandsliga. Freude herrschte bei den Herren 40 über den Titelgewinn in der Bezirksklasse und der Aufstieg in die Bezirksliga. Für die Selmer Damen reichte der vorletzte Platz in der Bezirksliga nicht. Ebenso wie die Herren als Letzter in der Bezirksliga müssen die Damen absteigen. Für die Herren 60 blieb der zweite Platz in der Kreisliga ohne Aufstiegsauswirkungen.   Gute Plätze, aber keinen Aufstieg, kann der

in dieser Saison vorweisen. Die Damen schlugen sich als Dritter in der Kreisliga gut, ebenso wie die Herren in ihrer Kreisliga. Während die aufgestiegenen Damen 40 in der Bezirksliga blieben, war der Klassenverbleib für die Damen 50 und auch Damen 55 nicht zu realisieren. Das gilt auch für die Herren 60 in der Kreisliga.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt