TG Selm erlebt eine Renaissance im Herrenbereich - von einer auf drei Mannschaften

rnTennis

14 Neuzugänge hat die TG Selm für die neue Tennissaison dazubekommen. „Der Aufstieg ist Pflicht“, sagte Kapitän Maximilian Radke. Verlierer des Selmer Aufbruchs ist der TV RW Nordkirchen.

Selm

, 01.05.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist noch gar nicht so lange her, da bekam die TG Selm nur mit Mühe und Not sechs Tennisspieler für die erste Mannschaft zusammen. Nun erlebt die TG eine Renaissance. Neuzugänge im zweistelligen Bereich ermöglichen erstmals seit mehr als 15 Jahren wieder, drei Herrenmannschaften zu melden. Neben der Bezirksklassen-Mannschaft hat die TG Selm auch je eine Vierermannschaft in der 1. und eine in der 2. Kreisklasse gemeldet. Doch es gibt auch Verlierer, nämlich einige Ortsnachbarn.

Maximilian Radke, Spielführer der Herrenmannschaft, hat in dieser Saison ehrgeizige Ziele. „Unser Ziel ist es am Ende der Saison, zusammen drei Aufstiege feiern zu können. Mit der ersten Mannschaft ist ein Aufstieg Pflicht“, wird der 21-Jährige in einer Pressemitteilung des Vereins zitiert. Federführend hatte Radke sich für den Verein nach externer Verstärkung umgesehen - und ist vielfach fündig geworden. „Wir wollten im Herrenbereich einfach breiter aufgestellt sein, um einen vernünftigen Herrenbereich zu haben“, sagt er der Redaktion.

Neuzugänge im zweistelligen Bereich

14 Spieler schlagen in dieser Saison neu für die Herren der TG auf. Gleich vier Spieler kamen vom TV RW Nordkirchen: David Jendrich, Sebastian Huster, Leon Hill und Niklas Berendes. Simon Schulz sowie David und Simon Lange kamen vom TC Grün-Weiß Bork nach Selm. Constantin Rausch, Selms neue Nummer vier, kam wie Matthias Heimann vom THC Münster. Jonas Krusel und Sven Edelbrock kamen aus der Jugend von Seppenrade, David Wunderlich vom Olfener TC und Justus Heustädter aus Alstedde. Dazu spielt auch Frank Reinsch, Selms Spitzenspieler, der bislang aber nur die Wintersaison gespielt hatte, im Sommer. Kurz gesagt: Jede Menge gutes Spielermaterial in Selm. Und auch Klaus-Uwe Sarg, Vorsitzender des Vereins, hält den Dreifach-Aufstieg für möglich.

TG Selm erlebt eine Renaissance im Herrenbereich - von einer auf drei Mannschaften

Maximilian Radke © Jürgen Weitzel

„Unser Ziel ist es am Ende der Saison, zusammen drei Aufstiege feiern zu können. Mit der ersten Mannschaft ist ein Aufstieg Pflicht.“
Maximilian Radke, Mannschaftsführer

Glücklich ist man vor allem beim TV RW Nordkirchen nicht über die vier Abgänge zum Nachbarn Selm. „Mir persönlich haben die Abgänge fürchterlich wehgetan“, sagt Vereinschef Jürgen Kemper. Für Jendrichs und Husters Wechsel - beide haben eine Selmer Vergangenheit - zeigte er noch Verständnis. Weniger hatte er davon für Leon Hill und Niklas Berendes übrig, die einen Tag vor dem Stichtag 31. Januar ihre Wechsel mitgeteilt hätten. Um das Nachwuchsduo hatte Kemper schließlich etwas aufbauen wollen.

Jetzt lesen

TV RW Nordkirchen nahm den Aufstieg nicht an

Als Folge der Abgänge haben die Nordkirchener das Aufstiegsrecht nicht wahrgenommen und die Meldung von einer Sechser- auf eine Vierermannschaft abgeändert. In der 2. Kreisklasse geht es am vorletzten Spieltag dann ausgerechnet gegen Selms Dritte. Als Kritik am Vorgehen der TG will Kemper das nicht verstanden wissen. Es gibt aber nicht nur Verlierer in den abgebenden Vereinen. Die Borker mussten die Herrenmannschaft abmelden, weil ohnehin zu wenige Spieler durch Abgänge in die Herren 30 übrig waren. Für die drei aus Bork nach Selm gewechselten Spieler war es also ein glückliche Situation, dass sie in Selm weiterspielen können.

TG Selm bietet kostenloses Herrentraining an

Die TG Selm sponsert den Herren dieses Jahr die Trainingsstunden. Und Radke erhielt schließlich sogar eine Werbeprämie vom Verein pro Neuanmeldung. Wie Klaus Uwe Sarg, Vorsitzender der TG Selm, jedoch betonte, habe der Vorstand erst beschlossen, eine Prämie auszugeben, als er gemerkt hat, wie erfolgreich Radke den Herrenbereich verstärkt hat. „Wer sich engagiert, soll auch belohnt werden“, sagt Sarg.

„Kostenloses Training anzubieten, kriegen wir finanziell nicht auf die Kette. Für uns ist das einfach nicht machbar. Leider“, so Kemper. Radke sagt: „Die Spieler, die wir angesprochen haben, zwingen wir ja nicht. Ihnen hat das Training einfach gut gefallen.“ Das Konzept: Die Herren der TG Selm trainieren alle gemeinsam. „Wir sind eine Mannschaft, die nur in drei Mannschaften unterteilt spielt“, erklärt Radke. Mannschaftsführer in der zweiten Mannschaft ist Frank Nitsche, bei der dritten Mannschaft Michael Schäfer.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt