Topspiel in Olfen - die Spiele in der Vorschau

Fußball-Kreisliga A

Das Topspiel des Spieltages steigt am 13. Spieltag in Olfen. Wenn der SuS auf die Eintracht aus Werne trifft, spielt der Vierte gegen den Zweiten. Wer sonst noch mit welchem Personal aufläuft, lesen Sie hier in der Vorschau.

KREISGEBIET

01.11.2013, 16:42 Uhr / Lesedauer: 3 min

Zum Topspiel am Sonntag kommt es in der Olfener Steverstadt. Dort trifft der SuS Olfen (4.) auf die noch ungeschlagene Eintracht aus Werne (2.). Olfens Trainer Mario Pongrac erwartet den bisher stärksten Gegner der Saison: „Wir müssen über unsere Leistungsgrenze gehen, wenn wir gegen Eintracht gewinnen wollen. Es ist auf jeden Fall ein besonderes Spiel für uns“, sagte der Olfener Coach im Vorfeld. Personell stehen Pongrac bis auf die Langzeitverletzten alle zur Verfügung. „Wir können flexibel reagieren“, sagte Pongrac und freut sich auf das Spiel. Eintracht-Trainer Muris Mujkanovic muss auf Sadik Zengin und Dominik Obrenovic verzichten. Der gesperrte Monssor Monssor fällt ebenfalls aus.  Mujkanovic erwartet einen offenen Schlagabtausch: „Ich denke, das Spiel in Olfen wird eines der schwersten werden, die wir bis jetzt hatten.“ Die Olfener seien eine sehr spielstarke Mannschaft. „Die spielen auf ihrem Kunstrasen einen sehr guten Fußball. Für uns ist es eine Umstellung, auf diesem Untergrund zu spielen“ fährt Mujkanovic fort.  

Vergangene Woche gegen BW Alstedde haperte es am Umschaltspiel, sodass sich der SV Südkirchen eine verdiente Niederlage fing. „Da haben wir überhaupt nicht gut agiert“, merkte auch Coach Klaus Lohmann an. Das soll gegen Ottmarsbocholt besser werden, obwohl den Südkirchenern eventuell zwei Spielerausfälle drohen. Auf Sieg spielen die Kicker vom Böckenbusch aber dennoch. Drei Punkte sind auch mal wieder bitter nötig. Jean Marcel Akono und Marvin Schulz sind wegen ihrer Platzverweise gesperrt. Hinter Fernando Manfredi und Simon Närdemann stehen Fragezeichen.

Mit 18 Punkten stehen die Capeller bisher ordentlich da. Noch beeindruckender ist aber die Serie von sieben ungeschlagenen Spielen in Folge. Sogar den Schwergewichten aus Werne und Vinnum stellte der Sportclub ein Bein und spielte zweimal Remis. Daher tritt Capelle mit einem gesunden Selbstbewusstsein gegen den SV Stockum an. „Stockum ist eine Wundertüte, aber wenn wir unser Spiel anbieten, können wir wieder erfolgreich sein“, merkte Karsten Senne, SCC-Coach, an. Christoph Schwipp und Niklas Grennigloh werden nicht mitwirken können. „Der SC ist eine kämpferisch starke Mannschaft. Unser Ziel ist es, einen Punkt mitzunehmen, sagt SV Stockum-Trainer Ralf Gondolf. Wie der Kader am Sonntag aussehen wird ist noch nicht klar. Christoph Barthel und Christian Witt drohen auszufallen. Dafür ist Sertan Uzun wieder dabei. Besonders die Ausfälle von Barthel und Witt würden weh tun, da sie wichtige Spieler für die Abwehr seien. „Wenn wir mit der richtigen Einstellung ins Spiel gehen, haben wir die Möglichkeit, Punkte mitzunehmen“, so Gondolf.  

Als „katastrophal“ bezeichnete Borks Trainer Peter Poslednik die Lage seines Polizeisportvereins. Der Linienchef hat erneut mit riesigen Verletzungssorgen zu kämpfen und muss auch für das Spiel bei BW Alstedde improvisieren. Das Credo für Sonntag lautet also wieder, das Beste aus der schwierigen Situation zu machen. Mehr ist für die Borker nicht möglich. Eine Besserung ist nicht in Sicht. Letzte Woche musste sich sogar Co-Trainer Christopher Szostak auf die Bank setzen, damit Poslednik wechseln konnte. Lediglich Pascal Zander kehrt wohl zurück.  

„Wir müssen natürlich den Dreier holen, das steht für uns völlig außer Frage“, sagte Vinnums Trainer Marco Habicht. Den Gegner unterschätzen werden die Vinnumer Mannen in Schwarz-Gelb aber mit Sicherheit nicht. „Wir wollen ein schnelles Tor in den ersten 30 Minuten erzielen, damit wir danach unser Spiel durchziehen können“, verrät Habicht weiter. Sandro Ulisse und Christian Kwiatkowski kehren zurück. Fehlen werden dagegen Dennis Kwiatkowski, Tobias Müller und Alexander Rosowski.  

SVH-Trainer Timy Schütte erwartet ein schweres Spiel. „Seppenrade ist vorne gut besetzt. Wir müssen hinten richtig gut stehen. Die Seppenradener-Stürmer wissen, wo das Tor steht.“ Personell fallen Fabian Nathaus und Tobias Krampe verletzt aus. Lars Overs muss berufsbedingt seinen Einsatz absagen. Philipp Dubicki und Sebastian Schütte aus der ersten Mannschaft halfen in der vergangenen Woche noch aus. Beide werden wieder dem Landesliga-Kader angehören. Dafür verstärkt diesmal Lukas Mangels aus der Ersten die SVH-Reserve. „Es wird am Sonntag sehr schwierig für uns werden. Wir müssen alles abrufen, um gegen Fortuna Seppenrade zu punkten“, schließt SVH-Trainer Timy Schütte ab.

Lesen Sie jetzt