Torjägerkanone nach dem vierten Spieltag: Duo baut seinen Vorsprung aus

rnFußball

Viele Tore gab es am Wochenende, die sich auf die Reihenfolge im Kampf um die Torjägerkanone auswirkten. Die Spitze bleibt jedoch die alte – mit verändertem Abstand zum Rest des Tableaus.

Selm, Olfen, Nordkirchen

, 21.09.2021, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ganze 30 Tore schossen die heimischen Fußball-Mannschaften am vergangenen Wochenende – entsprechend große Veränderungen gibt es im Rennen um die Torjägerkanone. An der Spitze liegt weiter ein Duo, das seinen Vorsprung sogar vergrößert hat. Dahinter wird es enger.

Lesen Sie jetzt