Unentschieden für Selm bei typischem Schlechtwetterspiel

rnFußball: Kreisliga

Die SG Selm teilt sich bei einem umkämpften Spiel die Punkte mit dem TuS Ascheberg. Es war ein typisches „Schlechtwetterspiel“.

von Hendrik Skirde

Selm

, 08.03.2020, 20:44 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Kreisliga-Fußballer der SG Selm haben sich am Sonntag nach einem hart umkämpften Spiel die Punkte mit dem TuS Ascheberg geteilt. Am Ende hieß es 1:1-Unentschieden.

Kreisliga A2 Münster

TuS Ascheberg – SG Selm

1:1 (0:0)

Es wäre durchaus mehr drinnen gewesen, doch das Glück war diesmal nicht auf der Seite der Selmer. Sondern es waren die Ascheberger, die in der 70. Minute davon das notwendige Quäntchen davon hatten.

Bei einem Schuss aufs Tor bekam Paul Ulrich den Ball unglücklich an die Hand. Handelfmeter hieß es – Diskussionen blieben aus. „Der Handelfmeter war unglücklich aber gerechtfertigt.“, erkannte der Selmer Trainer Deniz Sahin an. Unterm Schlussstrich sei es ein verdientes Unentschieden gewesen, mit dem seine Mannschaft zufrieden sein könne.

Schwache Pässe auf rutschigem Rasen

In den ersten 45 Minuten gelang beiden Mannschaften sehr wenig. Viele Bälle versprangen auf dem rutschigen Rasen und Pässe fanden oft nicht ihr Ziel. „Es war sehr schwierig, ein richtiges Fußballspiel aufzuziehen. Wir mussten mehr über unseren Kampfgeist und hohe Bälle kommen. Natürlich hätten wir am Ende auch gerne drei Punkte mitgenommen, aber mit dem letztendlichen Ergebnis bin ich auch zufrieden“, sagte Sahin.

Jetzt lesen

Richtige Großchancen hatte keine der beiden Mannschaften. Nach der Halbzeitpause kontrollierte die SG über weite Strecken das Spiel und bestimmte das Spielgeschehen. In der 52. Minute ging Selm dann durch Marc Westrup mit 1:0 in Führung.

Hektik brachte Punktgewinn in Gefahr

„Das war ein hartes Kampfspiel und ein schwieriger Platz. Trotzdem haben wir gut gekämpft und sind verdient mit 1:0 in Führung gegangen“, sagte der Trainer. Besonderes Lob gab es vom Trainer auch für die Leistung von Andre Zolda. „Er hat viel gekämpft und uns geholfen den Punkt mit nach Selm zu nehmen“, so Sahin

„Auf so einem Rasenplatz ist es immer schwer sein Spiel vernünftig aufzuziehen, da gelingt oft nicht viel“, erklärte Zolda das schwache Fußballspiel. Für die nächste Partie müsse die Mannschaft es hinbekommen, etwas ruhiger zu spielen und mit weniger Hektik zu agieren, um dann wieder als Sieger vom Platz zu gehen.

Die SG steht weiterhin mit acht Punkten Vorsprung vor den Abstiegsplätzen im Tabellenmittelfeld. Für Selm geht es am kommenden Sonntag zu Hause gegen den Tabellenvorletzten SV BW Aasee II.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt