Veranstalter gehen der Hitze aus dem Weg

Ternscher-See-Lauf

Rund 150 Läufer wollen die Organisatoren des Ternscher-See-Laufs am Sonntag an die Startlinie holen. Der kleine Lauf findet zum dritten Mal statt, soll sich etablieren. Aufgrund der zu erwartenden Hitze wurden die Läufe über fünf und zehn Kilometer vorverlegt.

SELM

, 25.08.2016, 16:56 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Strecke ist landschaftlich reizvoll und führt direkt am Ternscher See entlang. Die Wege, auf denen Marc Steinkühler (r.) und Felix Franke laufen, sind gut ausgebaut, die Strecke ist flach. Es ist die dritte Auflage des Laufs.

Die Strecke ist landschaftlich reizvoll und führt direkt am Ternscher See entlang. Die Wege, auf denen Marc Steinkühler (r.) und Felix Franke laufen, sind gut ausgebaut, die Strecke ist flach. Es ist die dritte Auflage des Laufs.

Am Sonntag schloss das Onlineportal für die Anmeldungen. 102 Läuferinnen und Läufer haben sich angemeldet. Sie verteilen sich gleichmäßig auf das Fünf-Kilometer-Rennen (10 Uhr) und die zehn Kilometer (11 Uhr), nur die Geschlechter sind unterschiedlich verteilt: Haben für den "Fünfer" doppelt so viele Frauen (33) wie Männer (16) gemeldet, ist das Verhältnis bei der doppelten Distanz genau umgekehrt (15:38). "Das ist typisch", sagt Thorsten Berka vom TriTeam Selm, das gemeinsam mit dem beim Verband eingetragenen MC Cappenberg den Lauf organisiert.

Pressewart Berka rechnet mit 150 Teilnehmern. "Wir würden gerne die Zahl wie aus den beiden Vorjahren erreichen", sagt er. Die nicht amtlich vermessene Strecke bleibt die gleiche wie im Vorjahr. Der Start- und Zielbereich befindet sich am Strandweg 7 in Selm. Von hier aus geht es um den See - bei den fünf Kilometern nur einmal, bei den zehn Kilometern zweimal.

Alle 2,5 Kilometer gibt es Verpflegungsstände. Die dürften bei den heißen Temperaturen auch notwendig werden. Wegen ihnen hatten die Ausrichter den Startschuss schon nach vorne verlegt. Der heißen Mittagshitze nach 12 Uhr sollten die meisten Sportler damit nicht mitbekommen. "Wir laufen auch direkt durch das Strandbad. Das ist attraktiver für die Zuschauer", meint Berka.

Mit "Wir" meint er sich selbst und seine Triathleten allerdings nicht. Die Organisatoren haben alle Hände voll zu tun, um die Veranstaltung zu stemmen. Zwei Monate nach der zweiten Auflage begann die Vorbereitung. "Wir wollen den Termin am letzten Sonntag im August stehen lassen, damit sich die Läufer daran gewöhnen können", erklärt Berka.

Auf eine Mindestzahl von Läufern müssen die Selmer nicht kommen, sagt Berka. "Wir haben glücklicherweise gute Sponsoren, sodass wir nicht eine Mindestanzahl an Läufern brauchen. Aber wenn sie wegbrechen, wird es schwierig", sagt er.

Nachmeldungen sind vor Ort noch bis eine Stunde vor dem jeweiligen Start möglich. Berka weist auch darauf hin, dass es Verkehrsbehinderungen geben kann und bittet die Anwohner daher um Verständnis. "Die Läufer laufen ja über den Strandweg. Dann kann es sein, dass Autos einige Minuten nicht aus den Garagen fahren können."

Lesen Sie jetzt