Verliert der PSV Bork die Grodowski-Brüder?

Probetraining bei RW Ahlen

Joel (18) und Philipp (21) Grodowski könnten den PSV Bork in der Sommerpause verlassen. Die beiden Brüder haben am Montag und Dienstag bei einem Probetraining des Fußball-Regionalligisten Rot Weiss Ahlen teilgenommen – und könnten zum ehemaligen Zweitligisten wechseln.

BORK

, 31.05.2016, 18:03 Uhr / Lesedauer: 2 min
Verliert der PSV Bork die Grodowski-Brüder?

Philipp Grodowski (r.) ist Kapitän des PSV Bork. Zusammen mit Bruder Joel hat er bereits über 40 Tore in der laufenden Saison geschossen.

Ingo Grodowski, Trainer des Kreisligisten PSV Bork und zugleich Vater der treffsicheren Geschwister, bestätigte, dass seine Schützlinge an einem Probetraining in Ahlen teilgenommen haben. "Wenn sie die Chance haben, möchten sie diese auch nutzen", sagte Ingo Grodowski. "Wenn sie die Chance nicht haben, ist es für den PSV Bork von Vorteil."

In den vergangenen Monaten hagelte es Angebote für Joel und Philipp Grodowski. 42-Tore-Mann Joel Grodowski ist treffsicherster Spieler der Kreisliga A2 Unna-Hamm gewesen. Philipp Grodowski, gleichzeitig Kapitän des Vereins, traf 32 Mal. 74 Treffer erzielten sie zusammen. Und das ist auch Vereinen aus der Region bis hoch zur Landesliga nicht verborgen geblieben. "Ja klar sind wir angeschrieben worden", sagte Ingo Grodowski, gepasst habe es allerdings nie. "Wir haben uns darüber aber keine Gedanken gemacht."

Jetzt allerdings schon. Denn der Viertligist Ahlen hat in der Region sportlich einen hohen Stellenwert und spielt fünf Ligen höher als der Polizeisportverein. "Sie sind im Fokus und haben sich das auch verdient", sagte Ingo Grodowski. Die Anfrage kam vergangene Woche, seit Sonntag ist auch die Mannschaft informiert. Wie groß die Chancen sind, beim Westfalenpokalfinalisten zu landen, wusste Grodowski nicht einzuschätzen. Fakt ist aber, dass Ahlen Joel schon zu A-Junioren-Zeiten verpflichten wollte. Steine werde Ingo Grodowski beiden nicht in den Weg legen, schließlich will er die Karriere der Söhne nicht bremsen.

Jetzt lesen

Zuletzt machte Ahlen allerdings negative Schlagzeilen. Auch fünf Jahre nach der Insolvenz kommen Gehaltszahlen offenbar nicht pünktlich, zuletzt veröffentlichte Ahlens Kapitän Felix Backszat im Namen der Mannschaft einen Offenen Brief und forderte Verbesserungen – der Klub suspendierte den Kapitän daraufhin. Aber noch mehr: Trainer Marco Antwerpen und sein Co-Trainer Uwe Peters mussten vor drei Wochen ebenfalls gehen. Am Montag wurde bekannt, dass Mircea Onisemiuc (45) die Mannschaft übernehmen soll. Er war zuletzt beim Oberligisten ETB SW Essen tätig.

Die Turbulenzen halten die Grodowski-Brüder aber nicht davon ab, das Abenteuer Ahlen anzugehen. "Wenn wir die Chance kriegen sollten, werden wir es, denke ich, auch machen", sagte Philipp Grodowski, "so eine Chance hat man nur einmal im Leben." Das erste Training sei schon etwas Besonderes gewesen. Bruder Joel sagt: "Es ist von der Geschwindigkeit her etwas anderes. Der Ball läuft sehr schnell. Aber es hat mir gefallen." Und schließlich gibt es zwei Vorbilder, die einen ähnlichen Weg nahmen: Marco Reus und Kevin Großkreutz schafften über Ahlen den Sprung ins Profigeschäft.

Lesen Sie jetzt