Vinnum siegt in Datteln / Rot für Ulrich

Fußball: Kreisliga A

Fußball-Kreisligist Westfalia Vinnum hat das Nachholspiel trotz Unterzahl gegen die DJK Eintracht Datteln mit 2:0 (1:0) gewonnen. Daniel Ulrich flog dabei in der 35. Minute vom Platz – wegen Nachschlagens. „Da sind mir einfach die Sicherungen durchgebrannt“, sagte Daniel Ulrich nach dem Spiel. Kurz zuvor hatte er einen Elfmeter verschossen.

VINNUM

, 26.02.2017, 18:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Vinnum siegt in Datteln / Rot für Ulrich

Helmut Stolzenhoff (l.) verliert den Ball gegen Dattelns Martin Hölscher. Auf dem Aschenplatz in Datteln entwickelte sich ein Kampfspiel, das Vinnum am Ende für sich entschied.

Kreisliga A2 Recklinghausen Eintracht Dattlen - Westfalia Vinnum 0:2 (0:1)

Spieler des Tages war am Samstag in Datteln für die Vinnumer der 19-jährige Moritz Wendel. Er traf am Anfang zum 1:0 (8.) und am Ende zum 2:0 (90.), sicherte so der Mannschaft von Westfalia-Coach Frank Bidar die drei Punkte. Nach 33 Minuten hatte Ulrich einen Foulelfmeter verschossen – Fatih Cengiz war zuvor gefoult worden. Zwei Minuten später wurde Ulrich dann gefoult, schlug im Fallen seinen Gegenspieler noch mit der Hand und sah daraufhin die Rote Karte.

Einige Spieler waren angeschlagen in das Spiel gegangen. „Die waren platt“, sagte Bidar über seine eigene Mannschaft und fügte hinzu: „Aber ist doch klar: Wir gehören ja irgendwie zur Karnevalshochburg Olfen – die waren alle feiern. Deswegen fanden wir es auch so blöd, an diesem Wochenende zu spielen.“

Nur Wendel präsentierte sich spritzig, machte Meter um Meter, wurde nicht müde. Letztendlich siegte Vinnum aber als geschlossene Mannschaft. Der frühe Verlust von Ulrich schmerzte nicht. Im Gegenteil: Die Vinnumer legten eine Jetzt-erst-recht-Mentalität an den Tag und bissen sich durch.

Für Bidar war es auf dem Dattelner Ascheplatz „das erwartete Spiel mit viel Kampf.“ Seinen Spielern steckte die Party im Olfener Festzelt in den Knochen, Datteln stand das Wasser bis zum Hals. Aber wirklich viel kam von den Gastgebern dann doch nicht. Und wenn doch: Vinnums Schlussmann Jan-Patrick Roser war zur Stelle, entschärfte jeden gefährlichen Ball durch gute Paraden. War er mal nicht da, traf Datteln aber trotzdem nicht.

Helmut Stolzenhoff sprach nach dem Spiel scherzend über die Vorteile eines gemeinsamen Karnevalsabends. „Es hat ja irgendwie den Teamgeist gestärkt. Und auf dem Platz standen wir dann als Mannschaft“, sagte er. Bidar stimmte ihm zu: „Die Jungs haben es sich jetzt verdient, noch weiterzufeiern.“ Vinnum klettert auf Rang fünf. Marvin K. Hoffmann

Team und Tore Vinnum: Roser - Rosengart, Stolzenhoff (85. Diekmann), Rosowski, Wendel, Quante, Ulrich, Asemann, Forsmann, Olfens (77. Stanek), Cengiz (90. Matuszak)Tore: 0:1 Wendel (8.), 0:2 Wendel (90.)Rote Karte: Ulrich (35., Tätlichkeit)Bes. Vorkomnisse: Ulrich verschießt Foulelfmeter (33.)

Lesen Sie jetzt