Vom vorletzten Platz zum Aufstieg - PSV Borks Badmintonspieler für Aufstieg geehrt

Sportlerehrung Selm

Die vierte Badminton-Mannschaft des PSV Bork wurde vom SSV Selm für ein besonderes Jahr geehrt. Der Grund: 2019 hat das Team den Aufstieg von der Kreisklasse in die Kreisliga geschafft.

von Niklas Hons

Bork

, 05.02.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die vierte Badminton-Mannschaft des PSV Bork um Markus Droste (3.v.r.) schaffte vergangene Saison den Aufstieg.

Die vierte Badminton-Mannschaft des PSV Bork um Markus Droste (3.v.r.) schaffte vergangene Saison den Aufstieg. © Jura Weitzel

Letzter Spieltag der Badminton-Saison: Der PSV Bork musste gegen den Tabellenzweiten Hammer SC bestehen, um sich den ersten Platz und damit den Aufstieg zu sichern.

Dass es für die Borker Badminton-Spieler aus der vierten Mannschaft überhaupt zu so einem entscheidenden Spiel kommen würde, war vorher bei Weitem nicht abzusehen: Die Mannschaft hatte im Vorjahr den vorletzten Platz belegt. Außerdem wurde das Team vor der Saison neu zusammen gewürfelt: Markus Droste hat zum Beispiel seine erste Ligasaison gespielt.

Doch die neue Mannschaft hat sich direkt gefunden: „Wir haben insgesamt als Team funktioniert“, erklärt Markus Droste den Lauf. Teilweise haben die Borker dabei enge Spiele für sich entschieden. Einen besonderen Verdienst dazu hatte auch Marina Suttrup, die fast alle Einzel-Spiele gewonnen hat.

Und so ist es zum entscheidenden Spiel gegen den Tabellenzweiten gekommen. Mit dem besseren Ende für das Team des PSV Bork: „Es war schnell klar, dass wir das gewinnen würden“, sagt Droste. Am Ende ist das Spiel 6:2 für Bork ausgegangen. Der Großteil des Teams spielt inzwischen in der Kreisliga.

Zu wenige Frauen im Badminton

Und auch dort hält die Mannschaft gut mit: Im Moment stehen die Borker auf Platz drei. „Wir waren eine Saison sehr gut besetzt. Für die Kreisklasse hatten wir eine richtige gute Truppe zusammen“, blickt Droste auf das Aufstiegsjahr zurück. Er ist weiter in der Kreisklasse geblieben und spielt nun in der neu gegründeten fünften Badminton-Mannschaft des PSV.

Allerdings habe die mit einigen Personalproblemen zu kämpfen. Das Team hätte vor allem zu wenig Frauen: „Es gibt in jedem Spiel ein Einzel, Doppel und Mixed für Damen. Wenn nur eine Frau dabei ist, dann haben wir logischerweise kein Damen-Doppel. Das heißt, das wird kampflos abgegeben und man kann nur Einzel und Mixed spielen“, erklärt Droste.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt