Zwei Varianten für neue Umkleiden bei Westfalia Vinnum - kommt auch ein kleiner Soccercourt?

rnFußball

Für das geplante Umkleidegebäude von Westfalia Vinnum liegen zwei Optionen auf dem Tisch. Die Pläne stellte Bürgermeister und Verein am Freitag auf der Mitgliederversammlung vor.

von Hendrik Skirde

Vinnum

, 18.08.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Man könnte meinen, die überdachte Terrasse von Westfalia Vinnum sei am Freitagabend für die Jahreshauptversammlung anlässlich des interessantesten Themas des Abends absichtlich gewählt worden. Denn unweit davon, direkt neben der Cafeteria sollen die neuen Umkleiden für die Westfalia entstehen. Gewählt wurde der Platz im Freien natürlich nicht wegen dem Bau der Umkleiden, sondern aufgrund der Coronaschutzmaßnahmen.

Der Vorsitzende Kunibert Gerji führte durch den Abend und begann mit dem wohl schwierigsten Thema in der jüngsten Vereinsgeschichte, der Schlägerei beim Heimspiel gegen SV Herta Recklinghausen. „Wir haben die Geschehnisse noch lange nicht komplett verarbeitet und aufbereitet“, erzählt der Vorsitzende. Das Zivilverfahren laufe und der Verein hoffe, dass ein gerechtes Urteil gefällt wird.

Ein weiteres wichtiges Thema war die Förderung der Jugend. Für Vinnum alleine als kleines Dorf ist es schwierig, für jede Altersstufe eine eigene Jugendmannschaft aufstellen zu können. Da die Ambitionen trotzdem seien, eine Angebot für jede Altersklasse bereitstellen zu können, entschied sich Vinnum zusammen mit dem SuS Olfen, eine Spielgemeinschaft für die A- sowie D-Jugend zu gründen. Wenn die Zusammenarbeit gut verlaufen würde, sei Vinnum bereit, die Zusammenarbeit weiter auszuweiten, so der Jugendabteilungsleiter Sven Quante.

Sportchef ist sich sicher: Verein hätte auch ohne Corona die Klasse gehalten

Der Sportliche Leiter Patrick Roser erklärte, dass der Verein bei der Spielersuche verstärkt auf den Charakter neben den spielerischen Fähigkeiten achten würde. Roser war der festen Überzeugung, dass Westfalia Vinnum auch ohne Abbruch durch die Corona-Pandemie die Kreisliga A gehalten hätte, und ist optimistisch für die neue Saison.

Finanziell sei der Verein fürs kommende Jahr gut aufgestellt und erhofft sich ein kleines Plus für das Jahr 2020, das auch schon 2019 in den Büchern steht.

Zwei Varianten für neues Umkleidegebäude

Das interessanteste Thema wurde größtenteils erst nach der offiziellen Jahreshauptversammlung besprochen. Olfens und somit auch Vinnums Bürgermeister Wilhelm Sendermann präsentierte zwei vorläufige Entwürfe der neuen Umkleiden, die das Land NRW mit über 200.000 Euro fördert.

Der Standort der Umkleide bleibe in beiden Varianten gleich. Gebaut werden soll die Umkleide auf dem Hügel rechts vom überdachten Unterstand und der aktuellen Cafeteria. Beide Varianten sehen eine Umkleide inklusive Technikraum, Schiedsrichterraum sowie Toiletten vor.

In der ersten Variante soll angrenzend an die Umkleide eine kleine Cafeteria gebaut werden. Bei der zweiten Variante würde man die angrenzende Cafeteria durch ein größeres Gebäude ersetzen, welches Teil eines Dorfgemeinschaftshaus werden soll.

Entscheidend für die Wahl von einer der beiden Varianten wird das Interesse an einem Dorfgemeinschaftshaus sein. Sendermann sagte, dass man den Bürgern von Vinnum überlassen wolle, ob sie ein solches Haus haben wollen oder nicht. Zudem soll der Bolzplatz für neue Parkplätze weichen, um die Parksituation zu entspannen.

Westfalia Vinnum wünscht sich einen Soccerplatz

Der Vorsitzende Gerji brachte noch eine weitere Überlegung ins Spiel. Wenn man von der überdachten Terrasse auf den Fußballplatz blickt, soll rechts vom Platz ein kleiner Soccerplatz entstehen. Dies sei aber erst einmal eine reine Überlegung. Ein Soccerfeld gibt es bereits in Olfen. Der Platz ist aber noch nicht eingeweiht worden.

So sieht der Soccercourt in Olfen aus.

So sieht der Soccercourt in Olfen aus. © Sebastian Reith

Auf Nachfrage erklärte Sendermann, dass die Stadt mit einem Baubeginn der Umkleiden 2021 plane, Genaueres, auch finanzielle Einzelheiten, könne man zum aktuellen Zeitpunkt jedoch nicht sagen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt